Spielschleim:┬áNicht nur eklig, sondern auch gesundheitssch├Ądlich

Kinder lieben den glibbrigen Spielspa├č mit Slimes. Doch┬áf├╝nf von der Stiftung Warentest getestete Schleime┬ásetzen zu viel Bors├Ąure frei. Bors├Ąure ist in gr├Â├čerer Konzentration gesundheitssch├Ądlich, die Produkte h├Ątten so nicht verkauft werden d├╝rfen.

Gelangt zu viel Bor in den K├Ârper, kann es akut etwa Irritationen, Durchfall, Erbrechen und Kr├Ąmpfe hervorrufen. In Tierversuchen beeintr├Ąchtigte Bors├Ąure die Fruchtbarkeit und die Embryonalentwicklung. Fl├╝ssiges oder haftendes Spielzeug darf daher nicht mehr als 300 Milligramm Bor pro Kilogramm freisetzen.

Diesen Grenzwert rei├čen alle f├╝nf exemplarisch getesteten Schleime deutlich. Die von Vikilulu, Jim`s Store und iBase Toy geben sogar mehr als das Dreifache an Bor ab als erlaubt. Es sind keine Einzelf├Ąlle: In Tests von internationalen Partnerorganisationen der Stiftung Warentest ├╝berschritten 16 von 33 untersuchten Fertig-Slimes den Grenzwert.

aktuelle R├╝ckrufe von Spiel-Schleim >

Kinder kommen beim Spielen vor allem ├╝ber die Haut mit Bors├Ąure in Kontakt. Aber auch Mundkontakt oder gar Verschlucken ist nicht auszuschlie├čen, insbesondere wenn der Schleim wie bei ÔÇ×Vikilulu Crystal SlimeÔÇť in Getr├Ąnkedosen verpackt ist oder wie bei anderen mit Strohhalmen ausgeliefert wird.

Anzeige – Der vollst├Ąndige Test inklusive einem Rezept zum Selbermachen von borfreiem Schleim findet sich in der November-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter┬áwww.test.de/spielschleim┬áabrufbar.

 

Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktr├╝ckrufen und Verbraucherwarnungen┬áals┬ákostenloser Download┬á

App f├╝r iPhone google-play-badge

 


weitere Artikel zum Thema...