R├╝ckruf: Erstickungsgefahr durch Kleinteile bei Baby-Puppe „Emilia“ von Smallfoot

Das europ├Ąische Schnellwarnsystem RAPEX informiert ├╝ber m├Âgliche Erstickungsgefahr durch Kleinteile bei der Baby-Puppe „Emilia“ von Smallfoot. Der Meldung aus den Niederlanden zufolge besteht Erstickungsgefahr durch verschluckbare Kleinteile durch den Schnuller und Sauger der Milchflasche. Die Smallfoot-Company ist Teil des Spielwaren Gro├čh├Ąndlers┬áLegler

Verbraucherinformation

Betroffen sind ausschlie├člich Puppen, die in einem wei├čen unbedruckten Karton verkauft wurden. Derzeit in farbig bedruckter Umverpackung erh├Ąltliche Puppen sind sicher!

Wer die Puppe bereits gekauft hat, kann entweder den Schnuller und die Milchflasche entfernen, oder sich an die small foot company wenden. Auf unsere Nachfrage hin wurde mitgeteilt, dass betroffene Puppen ausgetauscht werden.

Kontakt small foot company >

Wir empfehlen, die Puppe umgehend aus der Reichweite von Kindern zu entfernen, auf Vollst├Ąndigkeit hin zu kontrollieren und nicht weiter zu verwenden.┬á

Infobox verschluckbare Kleinteile

Immer wieder passieren t├Âdliche Unf├Ąlle durch Ersticken. So sind im Jahr 2013 in Deutschland 30 Kinder durch Ersticken ums Leben gekommen. Der Erstickungstod ist die dritth├Ąufigste Unfallursache mit Todesfolge bei Kindern.

mehr dazu >

 

achtung├ťbersicht der RAPEX-Meldung
Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europ├Ąischen Kommission┬áinformiert:

Bild(er): RAPEX – ┬ę Europ├Ąische Gemeinschaften, 1995- 2017 – Bilder anklicken f├╝r Detailansicht


Rapex Wochenmeldung: 46 / 2017
Rapex Nummer: A12/1577/17
meldender Mitgliedsstaat: Niederlande
Kategorie: Spielzeug
Produkt: Baby Puppe
Marke: Small foot
Name: Emilia
Artikelnummer: art. 2735
Lot- oder Chargennummer: unbekannt
Barcode / EAN / GTIN: 4020972027351
Beschreibung: Babypuppe mit Zubeh├Âr, verpackt in einer Pappschachtel mit durchsichtigem Fenster.
Herkunftsland: Deutschland
Produktrisiko: Kleine Teile des Zubeh├Ârs (Schnuller, Milchflaschenkappe) k├Ânnen leicht vom Spielzeug abgenommen werden. Ein Kind kann die kleinen Teile in den Mund stecken und ersticken.
Risikoeinstufung: ernst
Weiteres: Produkt entspricht nicht den Anforderungen der Spielzeugrichtlinie und der Europ├Ąischen Norm EN 71-1
Ma├čnahmen: Von den Beh├Ârden angeordnete Ma├čnahmen: R├╝ckruf des Produkts von Endbenutzern

W├Âchentliche ├ťbersichten der RAPEX-Meldungen, kostenlos in Englischer Sprache ver├Âffentlicht auf http://ec.europa.eu/rapex, ┬ę Europ├Ąische Union, 2005 ÔÇô 2017

Die in dieser w├Âchentlichen ├ťbersicht ver├Âffentlichten Informationen wurden von den offiziellen Kontaktstellen der EU- und EFTA-EWR-Mitgliedstaaten mitgeteilt. Gem├Ą╬▓ Anhang II Ziffer 10 der Richtlinie ├╝ber allgemeine Produktsicherheit (2001/95/EG), ist der meldende Mitgliedstaat f├╝r die Informationen verantwortlich. Die Kommission ├╝bernimmt keine Verantwortung f├╝r die Korrektheit der bereitgestellten Informationen.

Deutsche ├ťbersetzung dieser Meldung: ┬ęproduktwarnung.eu / 2017

Die Verantwortung f├╝r die ├ťbersetzung obliegt produktwarnung.eu
Im Zweifelsfall gilt immer die Fassung des Originaldokuments!

 


Unsere AppÔÇÖs zu Produktr├╝ckrufen und Verbraucherwarnungen als kostenloser Download

 


weitere Artikel zum Thema...