Markiert: Puppe

Rückruf: Strangulationsgefahr bei Stoff Babypuppe „Sophie“ von Imaginarium

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX warnt vor der Stoff Babypuppe „Sophie“ von Imaginarium. Der Meldung zufolge ist die Kordel des Stoffkörbchens zu lang, wodurch Strangulationsgefahr besteht Imaginarium ist ein Spielzeughändler mit Ladenlokalen in vielen Ländern, Online sind die Artikel auch hierzulande erhältlich Übersicht der RAPEX-Meldung Die Generaldirektion...

Rückruf: Erstickungsgefahr durch Kleinteile bei Baby-Puppe „Emilia“ von Smallfoot

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über mögliche Erstickungsgefahr durch Kleinteile bei der Baby-Puppe „Emilia“ von Smallfoot. Der Meldung aus den Niederlanden zufolge besteht Erstickungsgefahr durch verschluckbare Kleinteile durch den Schnuller und Sauger der Milchflasche. Die Smallfoot-Company ist Teil des Spielwaren Großhändlers Legler Wir empfehlen, die Puppe umgehend...

Rapex-Meldung: Erstickungsgefahr bei Puppe „Prinzessin Coralie“ von Theo Klein

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über Risiken durch verschluckbare Kleinteile bei der untenstehenden Puppe „Prinzessin Coralie“ von Theo Klein. Schlimmstenfalls droht Erstickungsgefahr. Eltern sollten unbedingt darauf achten, dass die Puppe nicht von Kleinkindern bespielt wird. Eine entsprechende Alterskennzeichnung 3+ ist auf der Verpackung angebracht! Bitte die...

Rapex-Meldung: Gesundheitsgefahr – Verbotener Weichmacher in Babypuppe

Diese Babypuppe hat es in sich. Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über leicht zugängliche Batterien sowie hohe Werte des verbotenen Weichmachers DEHP. Wir empfehlen dringend die Puppe entweder zu entsorgen oder dem jeweiligen Händler zurückzugeben Übersicht der RAPEX-Meldung Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europäischen Kommission informiert:...

Gesundheitsgefahr und mehr: Aufgepasst bei diesen Spielzeugen

Weitere Spielzeuge aus der Rapex-Wochenmeldung 40/2017 Wir veröffentlichen an dieser Stelle aktuelle Warnungen des europäischen Schnellwarnsystem Rapex mit nicht eindeutigem Bezug zu Deutschland. Viele der hier gelisteten und oft qualitativ minderwertigen Spielzeuge tauchen nämlich immer wieder auf Märkten und Volksfesten auf. Hier sollten Eltern besonders vorsichtig...

Rapex-Meldung: Verbotener Weichmacher in Baby-Puppe „Natalie“ von Legler

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über verbotenen Weichmacher in einer Baby-Puppe „Natalie“ von Smallfoot. Der Meldung aus den Niederlanden zufolge besteht zudem Erstickungsgefahr durch verschluckbare Kleinteile. Die Smallfoot-Company ist Teil des Spielwaren Großhändlers Legler Die Puppe wurde über verschiedene Onlinevertriebswege verkauft Wir empfehlen, die Puppe umgehend aus...

Rapex-Meldung: Gesundheitsgefahr – Verbotene Weichmacher in „The mini Mermaids“ Puppen

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über teils sehr hohe Konzentrationen der für in Kinderartikeln verbotenen Weichmacher DEHP und DBP in “The mini Mermaids” Meerjungfrau-Puppen. Wir empfehlen, die Puppen nicht weiter zu verwenden und dem Handel zurückzubringen.   Übersicht der RAPEX-Meldung Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der...

Rückruf: Erstickungsgefahr – VEDES ruft „Schlaf-Baby-Puppe“ von AMIA zurück

Die VEDES Großhandel GmbH ruft den Artikel „Schlaf-Baby-Puppe“ der Handelsmarke AMIA zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, können sich bei der Puppe verschluckbare Einzelteile lösen, wodurch ein potenzielles Erstickungsrisiko für Kleinkinder entstehen kann. Derzeit gibt es keinerlei Meldungen über Verletzungen, die durch das Produkt hervorgerufen wurden, VEDES...

Rapex-Meldung: Verbotene Weichmacher in Puppe „Sofie Travel Girl“ von Toi-Toys

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über verbotene Weichmacher in den Schuhen der Puppe Sofie Travel Girl von Toi-Toys. Die Puppe wird mit diversem Zubehör, wie Haarbürste, Handtasche, Koffer verkauft. Weichmacher sind nicht gebunden, sondern dünsten aus und reichern sich im Hausstaub an. Bestimmte Weichmacher auf Basis von Phthalaten...

Rückruf: Erstickungsgefahr – Aldi-Nord ruft PLAYLAND Weichpuppen zurück

Aldi-Nord warnt vor dem Produkt „PLAYLAND® Weichpuppe“, EAN 29014590, des Lieferanten „U. Leinss GmbH“. Unternehmen mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Kleinteile lösen, welche verschluckt werden können. Infolgedessen besteht Erstickungsgefahr. Aus diesem Grund wird dringend von der weiteren Verwendung des Produktes abgeraten. Betroffene Artikel Artikel:  Weichpuppe...