Fahndung nach Verbraucherproblemen

Bundesweite Aktion hilft, Verbraucherprobleme aufzudecken

Unter dem Motto ÔÇ×Aufgedeckt: Zwei Seiten des MarktesÔÇť l├Ądt die Verbraucherzentrale Hamburg am Samstag, den 22. September, zwischen 10 und 17 Uhr alle Hamburgerinnen und Hamburger an den Marktw├Ąchter-Stand auf den Marktplatz Herthastra├če in Bramfeld ein. B├╝rgerinnen und B├╝rger k├Ânnen den Marktw├Ąchterexperten von Problemen mit Produkten und Anbietern berichten und direkt Beschwerden abgeben, sich ├╝ber Verbraucherfallen im Finanzmarkt und in der digitalen Welt informieren oder vor Ort mit Beratern sprechen.

Fahndung nach Verbraucherproblemen

Seit dem Start der Projekte Marktw├Ąchter Finanzen und Digitale Welt im M├Ąrz 2015 konnten Verbrauchersch├╝tzer aus mehr als zwei Millionen Beratungsgespr├Ąchen ├╝ber 25.000 besonders auff├Ąllige Meldungen in einem Fr├╝hwarnnetzwerk sammeln und auswerten. Die Erkenntnisse und Hinweise aus den pers├Ânlichen Gespr├Ąchen mit Verbrauchern sowie ├╝ber die Internetseite marktwaechter.de dienen der verbraucherorientierten Marktbeobachtung in Deutschland und dazu, Verbraucher fr├╝hzeitig vor Problemen zu warnen.

Ergebnisse der Marktbeobachtung

Als Ergebnis der bisherigen Arbeit der Marktw├Ąchter konnten 42 konkrete Warnungen ver├Âffentlicht werden, zuletzt vor unseri├Âsen Finanzsanierungen im Bereich der Kreditvermittlung. Au├čerdem wurden ├╝ber 120 Abmahnungen ausgesprochen, zum Beispiel gegen den Online-Bezahldienst PayPal wegen zu langer und unverst├Ąndlicher AGB. In mehr als 200 Gespr├Ąchen mit Beh├Ârden wie der Bundesanstalt f├╝r Finanzdienstleistungen oder der Bundesnetzagentur sowie Anbietern machten die Marktw├Ąchterexperten im direkten Kontakt auf Verbraucherprobleme aufmerksam. Mit den Erkenntnissen der Marktbeobachtung erreichten sie au├čerdem insgesamt vier Urteile im Sinne der Verbraucher, wie beispielsweise gegen den Kreditvermittler Global Payments wegen irref├╝hrender Werbung.

Schwerpunkt-Verbraucherzentrale f├╝r Versicherungen

Die Verbraucherzentrale Hamburg wertet im Rahmen des Marktw├Ąchter-Projekts die bundesweiten Beschwerden zum Thema Versicherungen aus. Als erstes Marktw├Ąchter-Team konnten die Experten mit der Untersuchung ÔÇ×Klartext oder R├Ątsel ÔÇô Wie informativ sind Standmitteilungen?ÔÇť eine Gesetzes├Ąnderung ins Rollen bringen.

Marktbeobachtung ├╝berall da, wo Verbraucher sind

ÔÇ×Die Marktw├Ąchter funktionieren erfolgreich als Fr├╝hwarnsystem: Wir beobachten so den Markt aus Sicht der Verbraucher und haben etliche Probleme an die Oberfl├Ąche gebracht. Das st├Ąrkt den Verbraucherschutz in Deutschland. Datenschutz, irref├╝hrende Werbung, Abo-Fallen, untergeschobene Vertr├Ąge: Die offengelegten Probleme benennen sehr konkret die Themen, bei denen Anbieter, Aufsicht und Politik f├╝r Verbraucher noch vieles verbessern m├╝ssenÔÇť, sagt Michael Knobloch, Vorstand Verbraucherzentrale Hamburg. ÔÇ×Mit dieser Aktion gehen wir jetzt noch mal ganz aktiv in den direkten Dialog mit Verbrauchern, um auch au├čerhalb der bundesweit rund 200 Beratungsstellen f├╝r sie ansprechbar zu sein. Marktbeobachtung findet ├╝berall da statt, wo Verbraucher sind und Probleme auftreten k├ÂnnenÔÇť, so Knobloch weiter.

ÔÇ×Seit drei Jahren erg├Ąnzen die Marktw├Ąchter die staatliche Aufsicht. Ihre Warnungen und Beobachtungen sind sowohl f├╝r Verbraucherinnen und Verbraucher als auch f├╝r Einrichtungen und Politik wichtig und machen den Verbraucherschutz im Finanzmarkt deutlich effektiverÔÇť, so Hamburgs Verbraucherschutzsenatorin Cornelia Pr├╝fer-Storcks. ÔÇ×Dass das Hamburger Team mit einer Untersuchung im Rahmen der Auswertung der bundesweiten Beschwerden zum Thema Versicherungen eine Gesetzes├Ąnderung ansto├čen konnte, zeigt die gro├če Bedeutung der Marktw├Ąchter und unterstreicht die gute Arbeit des Teams in Hamburg.ÔÇť

Aufgedeckt: Zwei Seiten des Marktes

Bei der Marktw├Ąchter-Tour k├Ânnen Verbraucher mit den Verbrauchersch├╝tzern pers├Ânliche Gespr├Ąche f├╝hren und Hinweise auf dubiose Maschen oder unseri├Âse Anbieter geben. Mit sechs drei Meter hohen Pop-Art-Figuren thematisieren die Experten besonders auff├Ąllige Verbraucherprobleme und informieren ├╝ber Fallstricke, die im Rahmen der Marktbeobachtung aufgefallen sind. Dazu geh├Âren beispielsweise F├Ąlle aus den Bereichen Onlinedating, Grauer Kapitalmarkt, Streaming, Altersvorsorge, Bankdienstleistungen und Telekommunikation. An einem zentralen Stand k├Ânnen Verbraucher direkt vor Ort Hinweise und Beschwerden abgeben, sich n├Ąher zu den Problemen informieren oder mit Beratungskr├Ąften sprechen.

├ťber die Marktw├Ąchter:
Der Marktw├Ąchter Finanzen und der Marktw├Ąchter Digitale Welt sind Projekte, mit dem der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Verbraucherzentralen die M├Ąrkte aus Perspektive der Verbraucher beobachten. Hierf├╝r werden Beschwerden und Beratungen von Verbrauchern aus allen 16 deutschen Verbraucherzentralen ├╝ber ein Fr├╝hwarnnetzwerk systematisch ausgewertet. Zudem werden empirische Untersuchungen durchgef├╝hrt. So k├Ânnen Schwachstellen und Fehlentwicklungen erkannt, Verbraucher fr├╝hzeitig gewarnt und Aufsichts- und Regulierungsbeh├Ârden bei ihrer Arbeit unterst├╝tzt werden. Insgesamt untersuchen f├╝nf Schwerpunkt-Verbraucherzentralen den Finanzmarkt: Baden-W├╝rttemberg (Geldanlage und Altersvorsorge), Bremen (Immobilienfinanzierung), Hamburg (Versicherungen), Hessen (Grauer Kapitalmarkt) und Sachsen (Bankdienstleistungen und Konsumentenkredite). Der Marktw├Ąchter Digitale Welt setzt sich aus weiteren f├╝nf Schwerpunktverbraucherzentralen zusammen, die jeweils ein Handlungsfeld des digitalen Marktes n├Ąher untersuchen: Bayern (Digitale Dienstleistungen), Brandenburg (Digitaler Wareneinkauf), Nordrhein-Westfalen (Nutzergenerierte Inhalte), Rheinland Pfalz (Digitale G├╝ter) und Schleswig Holstein (Telekommunikationsdienstleistungen).

Beide Marktw├Ąchter werden durch das Bundesministerium der Justiz und f├╝r Verbraucherschutz (BMJV) gef├Ârdert.┬áwww.marktwaechter.de

Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg
Internet: https://www.vzhh.de


weitere Artikel zum Thema...