Bio-Hersteller Zwergenwiese verteidigt sich nach Windbeutel-Nominierung: Je j├╝nger das Kind, desto s├╝├čer ’sollte‘ das Produkt sein

Kinder├Ąrzte-Pr├Ąsident kritisiert Aussage als „ebenso dumm wie gef├Ąhrlich“┬á

Der Bio-Hersteller Zwergenwiese hat nach der Nominierung f├╝r den Goldenen Windbeutel sein umstrittenes Kinderprodukt verteidigt ÔÇô und damit scharfe Kritik von Kinder├Ąrztepr├Ąsident Dr. Thomas Fischbach auf sich gezogen. Die Verbraucherorganisation foodwatch hatte die Kinder-Tomatensauce von Zwergenwiese f├╝r den Negativpreis nominiert, da diese mehr als doppelt so viel Zucker wie die Erwachsenen-Version enth├Ąlt. Das Unternehmen rechtfertigte sich daraufhin am Dienstag auf seiner facebook-Seite mit der Aussage: ÔÇ×Je j├╝nger das Kind, desto s├╝├čer ’sollte‘ das Produkt sein.ÔÇť Dr. Thomas Fischbach, Pr├Ąsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugend├Ąrzte in Deutschland, bezeichnete die Aussage von Zwergenwiese als ÔÇ×ebenso dumm wie gef├ĄhrlichÔÇť: ÔÇ×Geschmack wird anerzogen und es geh├Ârt in die Verantwortung von Herstellern wie Eltern, hier die richtigen Weichen zu stellen.ÔÇť

In einer Stellungnahme an foodwatch verteidigte sich Zwergenwiese zudem damit, dass bei der S├╝├čempfindung „f├╝r Kinder andere Ma├čst├ĄbeÔÇť gelten w├╝rden. Au├čerdem┬áw├╝rde kein Kristallzucker, sondern Apfeldicksaft zugesetzt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert allerdings auch Apfeldicksaft als freien bzw. zugesetzten Zucker. Gem├Ą├č den Empfehlungen der WHO f├╝r Kindermarketing sollten nur Tomatensaucen ohne Zuckerzusatz an Kinder beworben werden. Die Ank├╝ndigung von Zwergenwiese, den Apfeldicksaft-Gehalt von acht auf f├╝nf Prozent reduzieren zu wollen, kritisierte foodwatch daher als ungen├╝gend.

ÔÇ×Wenn Zwergenwiese die Gesundheit von Kindern am Herzen liegt, sollte sich das Unternehmen an den Empfehlungen von Kinder├Ąrzten und der Weltgesundheitsorganisation orientieren und bei seiner Kinder-Tomatensauce auf Zuckerzusatz verzichten. Dass ausgerechnet ein Bio-Pionier das Vertrauen der Eltern ausnutzt und sich mit haneb├╝chenen Argumenten aus der Aff├Ąre ziehen will, finden wir inakzeptabelÔÇť, sagte Manuel Wiemann von foodwatch, Wahlleiter f├╝r den Goldenen Windbeutel.

Neben dem Produkt von Zwergenwiese sind vier weitere Kandidaten nominiert, die exemplarisch f├╝r Etikettenschwindel im Lebensmittelmarkt stehen: der Bio-Karottensaft von Hipp, der ÔÇ×Corny Protein Lower CarbÔÇť-Schokoriegel von Schwartau, das Getr├Ąnk ÔÇ×YakultÔÇť und die ÔÇ×Wasabi Erdn├╝sseÔÇť von Rewe. Noch bis 1. Dezember k├Ânnen Verbraucherinnen und Verbraucher auf┬áwww.goldener-windbeutel.de┬áihren Favoriten f├╝r den Preis der dreistesten Werbel├╝ge w├Ąhlen. Dem Hersteller des Produkts mit den meisten Stimmen will foodwatch den Negativpreis am Firmensitz ├╝berreichen.

Die Online-Abstimmung zur Werbelüge des Jahres unter: www.goldener-windbeutel.de  

 

Quelle & Abbildung: foodwatch e.V.
Internet: www.foodwatch.de


weitere Artikel zum Thema...