Werbel├╝ge des Jahres – Wahl zum Goldenen Windbeutel 2018 gestartet

Wahl zum Goldenen Windbeutel 2018 gestartet: Verbraucher w├Ąhlen Werbel├╝ge des Jahres – f├╝nf Produkte von Coca-Cola, Dennree, Edeka, Heinz und Schwartau nominiert

Die Wahl zum Goldenen Windbeutel 2018 ist er├Âffnet: Verbraucherinnen und Verbraucher k├Ânnen ab heute auf┬áwww.goldener-windbeutel.de┬áabstimmen, welches Produkt aus dem Supermarkt den Negativpreis f├╝r die dreisteste Werbel├╝ge des Jahres erhalten soll. Die Verbraucherorganisation foodwatch hat f├╝nf Kandidaten nominiert, die exemplarisch f├╝r Etikettenschwindel im Lebensmittelmarkt stehen: das „Glac├ęau Smartwater“ von Coca-Cola, das „Brat├Âl Olive“ der Bio-Marke Dennree, den Erbseneintopf von Edekas Eigenmarke „Gut und G├╝nstig“, den „Kids Tomato Ketchup“ von Heinz und den Riegel „Corny Milch“ von Hersteller Schwartau.┬á

„Von Gesundheitsschwindel bis Eltern-Abzocke: Im hart umk├Ąmpften Lebensmittelmarkt lassen sich die Hersteller mit millionenschweren Marketingbudgets immer wieder neue Tricks einfallen, um den Kundinnen und Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das nervt! Die L├Âsung kann nicht sein, dass Verbraucherinnen und Verbraucher lernen, sich im T├Ąuschungs-Dschungel zurechtzufinden – sondern die Hersteller m├╝ssen ihre Produkte ehrlich und leicht verst├Ąndlich kennzeichnen“, erkl├Ąrte Sophie Unger von foodwatch, Wahlleiterin f├╝r den Goldenen Windbeutel. Mit 2,8 Milliarden Euro pro Jahr ist die Lebensmittelwirtschaft die Branche mit den h├Âchsten Werbeausgaben in Deutschland. Die Politik sei in der Verantwortung, endlich f├╝r klare gesetzliche Kennzeichnungsvorgaben zu sorgen, forderte Sophie Unger.┬á„Die allt├Ągliche Verbrauchert├Ąuschung im Supermarkt ist ganz legal. Hier ist die Politik gefragt. Bundesern├Ąhrungsministerin Julia Kl├Âckner ist allerdings bisher eher durch einen Kuschelkurs gegen├╝ber der Lebensmittelwirtschaft aufgefallen, als durch klare Kante gegen Schummler und T├Ąuscher.“

Verbraucherinnen und Verbraucher hatten in den letzten Wochen auf┬áwww.schummelmelder.de, der neuen foodwatch-Beschwerdeplattform gegen Werbel├╝gen, mehr als 100 ganz unterschiedliche Produkte hochgeladen, von denen sie sich get├Ąuscht f├╝hlen. Alle eingereichten Mogelprodukte flossen in die Kandidatenauswahl f├╝r den Goldenen Windbeutel 2018 ein.┬á

Das sind die Kandidaten für den Goldenen Windbeutel 2018: 

Kandidat Nr. 1: Glac├ęau Smartwater von Coca-Cola
Hinter dem gro├č beworbenen „Dampf-destillierten“ Wasser steckt ein simpler Trick: Das Wasser wird zuerst verdampft und dann wieder aufgefangen. Verloren gegangene Mineralstoffe werden sp├Ąter k├╝nstlich wieder hinzugef├╝gt. Diesen ern├Ąhrungsphysiologisch v├Âllig unn├╝tzen Vorgang m├╝ssen Verbraucherinnen und Verbraucher teuer bezahlen: Mit 1,65 Euro pro Liter ist das „Smartwater“ bis zu sieben Mal teurer als herk├Âmmliches Mineralwasser – aus Sicht von foodwatch eine dreiste Abzocke mit dem Grundnahrungsmittel Wasser.


Kandidat Nr. 2: Brat├Âl Olive von Dennree
Bio-Pionier Dennree nennt sein Produkt „Brat├Âl Olive“ und spricht von „reinem Genuss“. Dabei besteht es zur H├Ąlfte aus weniger hochwertigem Sonnenblumen├Âl. Verbraucherin Nadine Z. hat das Produkt deshalb auf der Schummelmelder-Plattform eingereicht und kritisiert: „Der Name Brat├Âl Olive suggeriert einem, dass es sich ausschlie├člich um Oliven├Âl handelt. Leider enth├Ąlt es aber nur 51% Oliven├Âl.“

Bio-Hersteller Dennree k├╝ndigt neues Etikett f├╝r Brat├Âl an >>


Kandidat Nr. 3: Erbsen Eintopf Gut und G├╝nstig von Edeka
Der Erbseneintopf von Edekas Eigenmarke Gut und G├╝nstig kommt naturbelassen daher – auf der Vorderseite der gr├╝nen Dose verspricht Edeka werbewirksam „Garantiert ohne: geschmacksverst├Ąrkende Zusatzstoffe und Farbstoffe“ und suggeriert damit eine traditionelle Herstellungsweise. Was erst die Zutatenliste im Kleingedruckten auf der R├╝ckseite offenbart: Trotzdem sind ganze zehn Zusatzstoffe enthalten, von einem naturbelassenen Eintopf ist das Produkt also weit entfernt.┬á


Kandidat Nr. 4: Kids Tomato Ketchup von Heinz
Mit dem Ketchup speziell f├╝r Kinder zockt Heinz Eltern ab: Die Kids-Variante kostet bis zu 40 Prozent mehr als das Pendant f├╝r Erwachsene, obwohl der Ketchup exakt der gleiche ist. Hinzu kommt: Nach Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollten gezuckerte Ketchups gar nicht an Kinder beworben werden.


Kandidat Nr. 5: Corny Milch von Schwartau 
Hersteller Schwartau bewirbt seinen Corny-Riegel wie eine gesunde Zwischenmahlzeit mit Aussagen wie „ideal f├╝r den kleinen Snack mit Milch zwischendurch“ oder „mit dem Plus an Calcium“. Tats├Ąchlich besteht das Produkt zur H├Ąlfte aus Zucker und Fett. Das Fazit von Verbraucher Holm T., der den Riegel auf Schummelmelder.de hochgeladen hat: „Das Produkt ist damit alles andere als gesund, sondern eine gewaltige Schummelei.“

Noch bis Anfang Dezember k├Ânnen Verbraucherinnen und Verbraucher auf┬áwww.goldener-windbeutel.de┬áaus den f├╝nf Kandidaten ihren Favoriten f├╝r den Preis der dreistesten Werbel├╝ge w├Ąhlen. Dem Hersteller des Produkts mit den meisten Stimmen will foodwatch den Negativpreis am Firmensitz ├╝berreichen.┬á

2018 vergibt foodwatch den Goldenen Windbeutel zum achten Mal. Mit der Online-Abstimmung will die Verbraucherorganisation auf T├Ąuschung im Lebensmittelbereich aufmerksam machen und Druck machen f├╝r bessere gesetzliche Kennzeichnungsregeln. foodwatch fordert unter anderem eine verst├Ąndliche N├Ąhrwert-Ampel, ein Verbot irref├╝hrender Gesundheitswerbung sowie realistische Produktabbildungen und -bezeichnungen.

Bisherige Windbeutel-Preistr├Ąger waren unter anderem der Trinkjoghurt Actimel von Danone (2009), die Milch-Schnitte von Ferrero (2011) und ein Instant-Tee f├╝r Kinder von Hipp (2012). Vergangenes Jahr ging der Negativpreis an einen ├╝berzuckerten Kinderkeks der Firma Alete.┬á

Jetzt abstimmen >

Quelle: foodwatch e.V.
Internet: www.foodwatch.de

Bild/er: foodwatch e.V.

 

Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktr├╝ckrufen und Verbraucherwarnungen┬áals┬ákostenloser Download┬á

App f├╝r iPhone google-play-badge

 


weitere Artikel zum Thema...