R├╝ckruf: E.coli – Hersteller ruft Zwiebelmettwurst via EDEKA, Marktkauf und Kupsch zur├╝ck

Die Franken-Gut Fleischwaren GmbH informiert ├╝ber den R├╝ckruf des Artikels┬áÔÇ×ZwiebelmettwurstÔÇť. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden im Rahmen einer Kontrolle verotoxinbildende E.coli (VTEC) nachgewiesen.

Betroffen ist ausschlie├člich Ware mit der am Clip eingestanzten Chargennummer┬á311

Die Zwiebelmettwurst wurde im Zeitraum 08.11. ÔÇô 17.11.2017 ├╝ber die┬áBedienungstheken bei EDEKA, Marktkauf und Kupsch, ausschlie├člich in den┬áBundesl├Ąndern Sachsen, Th├╝ringen, Teilen von Bayern und angrenzenden Gebieten┬ávon Baden-W├╝rttemberg und Hessen verkauft.

Vor dem Verzehr wird daher dringend abgeraten!

achtungBetroffener Artikel


Artikel: Zwiebelmettwurst
Chargennummer: 311
Verkaufszeitraum:┬á08.11. ÔÇô 17.11.2017

Die Franken-Gut Fleischwaren GmbH und die betroffenen Handelsunternehmen haben aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes umgehend reagiert und die Ware aus dem Handel genommen.

Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, k├Ânnen dieses gegen┬áErstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren┬áEinkaufsst├Ątten zur├╝ckgeben.

Kundenservice
Verbraucheranfragen beantworten wir gerne unter der E-Mail: info@franken-gutfleischwaren.de

Produktabbildung: Franken-Gut Fleischwaren GmbH

Infobox

ACHTUNG! 
Verbraucher, die eines oder mehrere dieser Produkte erworben haben, sollten unbedingt auf den Konsum verzichten. Bakterien des Typs Escherichia coli k├Ânnen je nach Typus innerhalb weniger Tage (2-7) nach dem Verzehr von kontaminierten Produkten zu teils fieberhaften Magen-Darmst├Ârungen, m├Âglicherweise mit Blutungen, f├╝hren. Schwere Nierenkomplikationen insbesondere bei Kindern sind m├Âglich. Menschen, die das obenstehende Produkt verzehrt haben und an den beschriebenen Symptomen leiden, sollten umgehend ihren Arzt konsultieren und auf die Einnahme des Produkts hinweisen

Enteroh├Ąmorrhagische┬áE. coli┬á(kurz EHEC) sind┬áShigatoxin┬áproduzierende┬áE. coli┬á(STEC) mit zus├Ątzlichen┬áPathogenit├Ątsfaktoren. Das Shigatoxin wirkt┬áenterotoxisch┬áund┬ácytotoxisch┬áund zeigt ├ähnlichkeiten mit dem von┬áShigellen┬ágebildeten Toxin. Analog werden VTEC (Verotoxin┬áproduzierende┬áE. coli) benannt. Durch EHEC verursachte Darmerkrankungen wurden vornehmlich unter dem Namen┬áenteroh├Ąmorrhagische Colitis┬ábekannt. EHEC-Infektionen z├Ąhlen zu den h├Ąufigsten Ursachen f├╝r┬áLebensmittelvergiftungen. Der Erreger ist hoch infekti├Âs: 10ÔÇô100 Individuen sind f├╝r eine Erkrankung ausreichend. Die niedrige┬áInfektionsdosis┬ábeg├╝nstigt eine ├ťbertragung von Mensch zu Mensch. Eine Infektion kann jedoch auch durch Tierkontakt (Zoonose) oder durch Verschlucken von Badewasser erfolgen. Typische Krankheitsbilder sind die┬áThrombotisch-thrombozytopenische Purpura┬á(TTP) und ein┬áh├Ąmolytisch-ur├Ąmisches Syndrom┬á(HUS). Gef├╝rchtet ist vor allem HUS aufgrund der M├Âglichkeit, an einem terminalen Nierenschaden zu sterben. Hierbei sind alle Altersgruppen betroffen, jedoch vor allem Kinder unter 6 Jahren. Das┬áNierenversagenverl├Ąuft in 10-30┬á% der F├Ąlle mit dem Tod des Patienten innerhalb eines Jahres nach Beginn der Erkrankung ÔÇô┬áwikipedia.de

 


Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktr├╝ckrufen und Verbraucherwarnungen┬áals┬ákostenloser Download┬á

App f├╝r iPhone google-play-badge

 


weitere Artikel zum Thema...