Coronavirus (COVID-19) – Sachsen-Anhalt 

Empfehlungen für Reiserückkehrer

Es ist sinnvoll, wenn von Reiserückkehrern vorbeugend Kontaktprotokolle angefertigt werden, so können im Falle eines Falles mögliche Kontaktpersonen schneller und leichter identifiziert werden. 

Wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden Sie – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause.

Alle Risikogebiete >

Sachsen-Anhalt | Infektionen: 152

19.03.2020 – 152 Menschen in Sachsen-Anhalt mit Coronavirus infiziert
Magdeburg. Die Zahl der bestätigten Corona-​Infektionen in Sachsen-​Anhalt ist im Tagesverlauf um 28 auf nunmehr 133 Fälle gestiegen (Stand 16:30 Uhr). Inzwischen sind vier Personen in klinischer Quarantäne.


15.03.2020 – Land legt Regelung zur Notbetreuung fest
In Sachsen-Anhalt sind Kindertagesstätten und Schulen von Montag, 16. März, bis einschließlich  Ostermontag, 13. April, geschlossen. Eine Notbetreuung ist gesichert. Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerium hat in einer mit dem Bildungsministerium abgestimmten Weisung an die Landräte und Oberbürgermeister am Wochenende die konkreten Vorgaben dafür festgelegt. Zu schließen sind Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Kinderhorte, öffentliche Schulen und Schulen in freier Trägerschaft sowie Ferienlager. „Wir müssen Infektionsketten unterbrechen“, so Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne. Ausgenommen von der Schließung sind die Bildungsgänge nach dem Pflegeberufegesetz, dem Altenpflegegesetz und dem Krankenpflegegesetz. Am Montag, 16. März, und Dienstag, 17. März, gibt es eine Übergangszeit, in der die Notbetreuung für alle Kinder in Anspruch genommen werden kann, für die kurzfristig noch keine andere Betreuung organisiert werden konnte


13.03.2020 – Schulen und Kindertageseinrichtungen von Montag, 16. März bis einschließlich Montag 13. April (Ende der Osterferien) geschlossen
Eine Notbetreuung in den Grundschulen, den Horten und Kindertageseinrichtungen wird gesichert. „Es wird alles dafür getan, dass Schülerinnen und Schülern kein Nachteil durch diese Situation entsteht. Wir stellen sicher, dass mehrere Szenarien hinsichtlich der Abschlussarbeiten und Zentralabiturprüfungen umgesetzt werden können. Für jede Schülerin und für jeden Schüler wird es Möglichkeiten geben, die Abschlussprüfungen abzulegen. Entsprechende Maßnahmen wurden eingeleitet“, so Bildungsminister Marco Tullner.


Stadt Halle schließt alle Schulen und Kindertagesstätten
Wie der MDR berichtet, schließt die Stadt Halle ab Freitag alle Kindertagesstätten und Schulen bis vorerst zum 27. März. Auch alle öffentlichen Veranstaltungen seien abgesagt und die Gebäude der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle geschlossen

Amtliche Verfügungen

Strikte Auflagen auch für kleinere Veranstaltungen – Erlass jetzt online
Magdeburg. Sachsen-​Anhalts Sozialministerium hat in einer Weisung an die Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden verboten und für kleinere Veranstaltungen Auflagen erteilt.

Der Erlass ist jetzt auch online abrufbar unter: https://lsaurl.de/dQ4K


Sachsen-Anhalt verbietet landesweit Veranstaltungen über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Magdeburg. Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne wird die Gesundheitsbehörden im Land anweisen, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern abzusagen. Die Sicherheit und Gesundheit der Menschen sei oberstes Ziel, so die Ministerin. Die Ausrufung der Pandemie durch die Weltgesundheitsorganisation am frühen Mittwochabend zeige, dass konsequentes Handeln unerlässlich sei.

Für Veranstaltungen unter 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sei eine Einzelfallentscheidung der Behörden vor Ort angezeigt. Der Erlass soll morgen an die Landkreise und kreisfreien Städte gehen.

„Wir kommen mit dieser Festlegung auch einer Bitte der kommunalen Spitzenverbände nach“, so Grimm-Benne. Für morgen Nachmittag ist zudem eine Telefonschaltkonferenz mit den Landräten und Oberbürgermeistern geplant, bei der über die aktuelle Situation beraten werden soll.

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt steigt unterdessen weiter. 14 Erkrankungen sind bisher gemeldet worden (Stand 18 Uhr); damit sind im Verlauf des heutigen Tages insgesamt sechs Fälle hinzugekommen.

Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration

Hotlines

Sachsen-​Anhalt hat die Sprechzeiten für sein Bürgertelefon zum Corona-​Virus beim Landesamt für Verbraucherschutz ausgeweitet. Bürgerinnen und Bürger können sich unter der Nummer 0391 2564 222 von Montag bis Sonntag zwischen 8 und 20 Uhr informieren und beraten lassen

Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung: 115 (www.115.de)

Wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder wählen Sie den Ärztlichen Bereitschaftsdienst: 116 117

Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800/ 011 77 22

Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon): +49 30 34 64 65-​100

Hotline Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene: +49 391 6 71 77 99
(für Corona-​Verdachtsfälle)

Informationsseite >

Das könnte Dich auch interessieren …