Coronavirus (COVID-19) – Bremen

Empfehlungen für Reiserückkehrer

Es ist sinnvoll, wenn von Reiserückkehrern vorbeugend Kontaktprotokolle angefertigt werden, so können im Falle eines Falles mögliche Kontaktpersonen schneller und leichter identifiziert werden. 

Wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden Sie – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause. 

Alle Risikogebiete >

Bremen | Infektionen: 75

18.03.2020 – Aktueller Stand Corona in Bremen 
Von den aktuell bestätigten Fällen im Land Bremen befinden sich drei in stationärer Behandlung, sind aber in einem guten Zustand. Alle anderen fälle befinden sich in häuslicher Quarantäne und damit in ambulanter Behandlung. Vier bestätigte Fälle zeigen sogar keine Symptome.

Aktuelles

18.03.2020 – Geschäftsschließungen in Bremen: Ordnungsamt richtet ab heute Servicestelle für Nachfragen Betroffener ein

18.03.2020 – Ab sofort Beratung vorrangig am Telefon und per Mail bei den Sozialdiensten


18.03.2020 – Finanzämter telefonisch und per Post oder E-Mail ereichbar


14.03.2020 – Sportsenatorin schließt sämtliche städtischen Sportanlagen


13.03.2020 – Im Land Bremen werden Schulen und Einrichtungen der Kindertagespflege geschlossen
Die steigende Zahl der Coronavirus-Infektionen wirkt sich immer stärker auf Schulen und Kitas aus. Um auf die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzuwirken, werden die Schulen und städtischen Kitas der Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven ab Montag, 16. März 2020, geschlossen. Diese Maßnahme gilt bis einschließlich 14. April 2020 und ist sehr weitreichend. Im Sinne des Gesundheitsschutzes der Bevölkerung ist es aber notwendig, auf einen „Notmodus“ umzustellen.


12.03.2020 – Bremer vhs stellt Kursbetrieb vorübergehend ein

Bis zum 26. März 2020 finden keine Bildungsveranstaltungen und Beratungen in den Standorten der Bremer Volkshochschule (vhs) statt

Erklärtes Ziel der Bundesregierung ist es, dass die Ausbreitung des Coronavirus sich möglichst langsam vollzieht, um eine eventuelle Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.

Aus diesem Grund hat die Leitung der Bremer vhs nach intensiven Beratungen heute (Donnerstag, 12. März 2020) und in Abstimmung mit der Bremer Kulturbehörde, eine zeitweilige Unterbrechung des Unterrichtsbetriebs beschlossen. Diese gilt flächendeckend an allen Standorten der Bremer vhs und ist zunächst bis zum 26. März 2020 vorgesehen.


11.03.2020 – Erste mit Corona-Virus infizierte Person in Bremen wieder genesen


Bremer Senat beschließt Maßnahmen zur Eindämmung von Coronavirus-Infektionen

Innensenator Mäurer stellte auf der heutigen Senatspressekonferenz eine entsprechende Allgemeinverfügung vor. Innensenator Mäurer: „Ziel dieser Verfügung ist es, die Übertragungswege des Virus zu unterbrechen und das Risiko für die Bevölkerung einzudämmen, ohne dabei das öffentliche Leben gänzlich zum Stillstand zu bringen“, erklärte Mäurer. Mit dieser Maßnahme sind zunächst ab dem 12. März bis einschließlich 26. März 2020 in der Stadtgemeinde Bremen Großveranstaltungen (öffentliche und nichtöffentliche) sowie sonstige Menschenansammlungen ab einer Teilnehmerzahl von 1.000 Personen verboten.

Auch Veranstalter von kleineren Veranstaltungen und Ansammlungen sind dazu angehalten, die Hinweise des Robert-Koch-Instituts (insbesondere die „Allgemeinen Prinzipien der Risikoeinschätzung und Handlungsempfehlungen für Großveranstaltungen“ vom 28. Februar 2020) zu beachten und entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Teilnehmenden vor einer Infizierung umzusetzen. Für den Fall, dass die Hinweise des Robert-Koch-Instituts keine hinreichende Beachtung finden, werden gegenüber einzelnen Veranstaltungen und Ansammlungen Auflagen erteilt oder Verbote ausgesprochen.

Vollständige Meldung >

Hotlines

Hotline: (0421)-115 zwischen 8 und 18 Uhr

Das könnte Dich auch interessieren …