Update – R├╝ckruf: E.Coli – Hofk├Ąserei B├╝ttner ruft Rohmilchk├Ąse zur├╝ck

UPDATE 22.11.2018
Der Produktr├╝ckruf von Butterk├Ąse der Hofk├Ąserei B├╝ttner wegen des Nachweises von┬ágesundheitssch├Ądigenden E.coli vom 9.11.2018 wird um die Sorte B├Ąrlauch mit Bockshornklee┬ámit der Chargennummer 65 und┬áden Mindesthaltbarkeitsdaten 27.11.2018, 06.12.2018, 18.12.2018, 25.12.2018 erweitert.

Die Hofk├Ąserei B├╝ttner informiert ├╝ber den R├╝ckruf des Rohmilchk├Ąse „Butterk├Ąse mit Tomate italienische Kr├Ąuter“. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden im Rahmen einer Produktuntersuchung m├Âgliche gesundheitsgef├Ąhrdende Bakterien (E.coli) festgestellt.

Verkaufsstellen: Filialen der Agrargenossenschaft Weidagrund e.G. Unterreichenau Hauptstra├če 13, 07952 Pausa-M├╝hltroff

achtungBetroffene Artikel


Produkt: Rohmilchk├Ąse, Butterk├Ąse mit Tomate italienische Kr├Ąuter
Chargennummer: 65
Mindesthaltbarkeitsdatum: 27.11.2018, 06.12.2018, 18.12.2018, 25.12.2018
Verpackungseinheit: 190-200g in Folie verpackt
Hersteller: Hofk├Ąserei B├╝ttner, 07958 Hohenleuben, Oststra├če 2

Produkt: Rohmilchk├Ąse B├Ąrlauch mit Bockshornklee
Chargennummer: 65
Mindesthaltbarkeitsdaten: 27.11.2018, 06.12.2018, 18.12.2018, 25.12.2018
Hersteller: Hofk├Ąserei B├╝ttner, 07958 Hohenleuben, Oststra├če 2

Inverkehrbringer: Agrargenossenschaft Weidagrund e.G. Unterreichenau
Hauptstra├če 13, 07952 Pausa-M├╝hltroff

Verkaufsstellen: Filialen der Agrargenossenschaft Weidagrund e.G. Unterreichenau Hauptstra├če 13, 07952 Pausa-M├╝hltroff

Verbraucher, die dieses Produkt gekauft haben, werden gebeten, es nicht zu verzehren und das Lebensmittel zu entsorgen oder zur├╝ckzubringen.

 

Kundeninformation > 2. Kundeninformation >

Infobox STEC/VTEC-Bakterien

Das Shigatoxin wirkt┬áenterotoxisch┬áund┬ácytotoxisch┬áund zeigt ├ähnlichkeiten mit dem von┬áShigellen┬ágebildeten Toxin. Analog werden VTEC (Verotoxin┬áproduzierende┬áE. coli) benannt. Durch EHEC verursachte Darmerkrankungen wurden vornehmlich unter dem Namen┬áenteroh├Ąmorrhagische Colitis┬ábekannt. EHEC-Infektionen z├Ąhlen zu den h├Ąufigsten Ursachen f├╝r┬áLebensmittelvergiftungen. Der Erreger ist hoch infekti├Âs: 10 ÔÇô 100 Individuen sind f├╝r eine Erkrankung ausreichend. Die Bakterien k├Ânnen dramatisch verlaufende Durchfallerkrankungen hervorrufen. Als lebensbedrohliche Komplikation kann sich insbesondere bei Kindern unter sechs Jahren, ├Ąlteren Menschen oder abwehrgeschw├Ąchten Personen in f├╝nf bis zehn Prozent der Erkrankungen im Anschluss an die genannten Darmsymptome ein h├Ąmolytisch-ur├Ąmisches Syndrom (HUS) entwickeln. Dieses ist haupts├Ąchlich gekennzeichnet durch eine Sch├Ądigung der Blutgef├Ą├če, der roten Blutk├Ârperchen und der Nieren, was h├Ąufig eine Dialyse erforderlich macht. Als weitere Komplikationen k├Ânnen Hirnblutungen, neurologische St├Ârungen und Sch├Ądigungen an anderen Organen (Bauchspeicheldr├╝se, Herz) auftreten.

Personen, die nach dem Verzehr entsprechende Symptome aufweisen, sollten dringend eine Arzt aufsuchen.

Verbraucherinformation
Hersteller, H├Ąndler oder Verk├Ąufer des/der betroffenen┬áProdukte informiert Endkunden, aber unserer Meinung nach nicht ausreichend. So ist nicht gew├Ąhrleistet, dass m├Âglichst viele Endverbraucher diese Information auch erhalten

 

Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktr├╝ckrufen und Verbraucherwarnungen┬áals┬ákostenloser Download┬á

App f├╝r iPhone google-play-badge

 


weitere Artikel zum Thema...