DHL Erpressung: Warnung vor Paketen von unbekannten Absendern

Fahndungsaufruf und Gefahrenhinweis! Hinweis-Hotline geschaltet!

Der Paketdienstleister DHL sowie die Polizei Brandenburg warnen vor P├Ąckchen und Paketen von unbekannten Absendern. Hintergrund ist ein am vergangenen Freitag in der K├Ânigin-Luise-Apotheke in Potsdam eingegangenes Paket, welches einen z├╝ndf├Ąhigen Sprengsatz enthielt, der bei Ausl├Âsung eine ernsthafte Gefahr f├╝r Leib und Leben dargestellt h├Ątte.

Die Ermittler stehen mit den Landeskriminal├Ąmtern der anderen Bundesl├Ąnder wie auch mit DHL in engem Kontakt. „Gegenw├Ąrtig gehen wir davon aus, dass der T├Ąter aus dem Raum Berlin-Brandenburg kommt.“ so ein Sprecher

Derzeit gehen die ermittelden Beh├Ârden davon aus, dass weitere explosive Paketsendungen verschickt werden und m├Âglicherweise auch andere Firmen betreffen k├Ânnten. Die Polizei warnt daher eindringlich, verd├Ąchtige Pakete oder P├Ąckchen auf keinen Fall zu ├Âffnen, sondern sich in Sicherheit zu bringen und die Polizei zu informieren.

Gleichwohl sollten derzeit keine Sendungen f├╝r andere, wie etwa Nachbarn angenommen werden!

Anhaltspunkte f├╝r ein verd├Ąchtiges Paket sind:

  • fehlender oder unvollst├Ąndiger Absender
  • auff├Ąllige Rechtschreibfehler
  • Flecken oder Verf├Ąrbungen am Paket
  • Dr├Ąhte oder Auff├Ąlligkeiten am Paket
  • keine Sendung wurde erwartet

Hintergrund und Fahndungsaufruf

Das am vergangenen Freitag in der K├Ânigin-Luise-Apotheke in Potsdam eingegangene Paket wurde am Donnerstag, den 30.11.2017 gegen 7 Uhr an der DHL-Packstation in Potsdam-West, Kantstra├če, Ecke Roseggerstra├če, aufgegeben.

Die ├ťberreste des am Freitagnachmittag entsch├Ąrften Paketes wurden am Kriminaltechnischen Institut des Landeskriminalamtes in Eberswalde untersucht. Dies f├╝hrte zu der Erkenntnis, dass das verd├Ąchtige Paket umsetzungsf├Ąhig gewesen ist. In dem Paket befand sich eine Sprengvorrichtung, die bei der Umsetzung eine ernsthafte Gefahr f├╝r Leib und Leben dargestellt h├Ątte.

Ein QR-Code befand sich im Paket. Dieser f├╝hrte zu einem Erpresserschreiben mit einer Geldforderung in Millionenh├Âhe zum Nachteil des Paketzustellers DHL.

Die Ermittlungen werden vor diesem Hintergrund wegen r├Ąuberischer Erpressung & Herbeif├╝hrung einer Sprengstoffexplosion gef├╝hrt.

Die Polizei fragt:

Wer hat am Morgen des 30.11.2017 im Zeitraum von 06.30 ÔÇô 07.15 Uhr im Bereich der Kantstra├če bzw. dortiger DHL-Packstation Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen?

Wer kann insbesondere tatrelevante Hinweise geben und hat evt. verd├Ąchtige Personen an der Packstation in Potsdam-West beobachtet?

Hinweistelefon

Sachdienliche Hinweise k├Ânnen Sie ├╝ber unser Hinweistelefon unter Tel. 0331-505950 geben!
In dringenden F├Ąllen w├Ąhlen Sie bitte den Notruf 110!

Quelle: Polizei Brandenburg
Internet: https://polizei.brandenburg.de

 

Bild/er:┬áPixabay┬áÔÇô┬á┬áPolizei Brandenburg