DHL Erpressung: Warnung vor Paketen von unbekannten Absendern

Fahndungsaufruf und Gefahrenhinweis! Hinweis-Hotline geschaltet!

Der Paketdienstleister DHL sowie die Polizei Brandenburg warnen vor Päckchen und Paketen von unbekannten Absendern. Hintergrund ist ein am vergangenen Freitag in der Königin-Luise-Apotheke in Potsdam eingegangenes Paket, welches einen zündfähigen Sprengsatz enthielt, der bei Auslösung eine ernsthafte Gefahr für Leib und Leben dargestellt hätte.

Die Ermittler stehen mit den Landeskriminalämtern der anderen Bundesländer wie auch mit DHL in engem Kontakt. „Gegenwärtig gehen wir davon aus, dass der Täter aus dem Raum Berlin-Brandenburg kommt.“ so ein Sprecher

Derzeit gehen die ermittelden Behörden davon aus, dass weitere explosive Paketsendungen verschickt werden und möglicherweise auch andere Firmen betreffen könnten. Die Polizei warnt daher eindringlich, verdächtige Pakete oder Päckchen auf keinen Fall zu öffnen, sondern sich in Sicherheit zu bringen und die Polizei zu informieren.

Gleichwohl sollten derzeit keine Sendungen für andere, wie etwa Nachbarn angenommen werden!

Anhaltspunkte für ein verdächtiges Paket sind:

  • fehlender oder unvollständiger Absender
  • auffällige Rechtschreibfehler
  • Flecken oder Verfärbungen am Paket
  • Drähte oder Auffälligkeiten am Paket
  • keine Sendung wurde erwartet

Hintergrund und Fahndungsaufruf

Das am vergangenen Freitag in der Königin-Luise-Apotheke in Potsdam eingegangene Paket wurde am Donnerstag, den 30.11.2017 gegen 7 Uhr an der DHL-Packstation in Potsdam-West, Kantstraße, Ecke Roseggerstraße, aufgegeben.

Die Überreste des am Freitagnachmittag entschärften Paketes wurden am Kriminaltechnischen Institut des Landeskriminalamtes in Eberswalde untersucht. Dies führte zu der Erkenntnis, dass das verdächtige Paket umsetzungsfähig gewesen ist. In dem Paket befand sich eine Sprengvorrichtung, die bei der Umsetzung eine ernsthafte Gefahr für Leib und Leben dargestellt hätte.

Ein QR-Code befand sich im Paket. Dieser führte zu einem Erpresserschreiben mit einer Geldforderung in Millionenhöhe zum Nachteil des Paketzustellers DHL.

Die Ermittlungen werden vor diesem Hintergrund wegen räuberischer Erpressung & Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion geführt.

Die Polizei fragt:

Wer hat am Morgen des 30.11.2017 im Zeitraum von 06.30 – 07.15 Uhr im Bereich der Kantstraße bzw. dortiger DHL-Packstation Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen?

Wer kann insbesondere tatrelevante Hinweise geben und hat evt. verdächtige Personen an der Packstation in Potsdam-West beobachtet?

Hinweistelefon

Sachdienliche Hinweise können Sie über unser Hinweistelefon unter Tel. 0331-505950 geben!
In dringenden Fällen wählen Sie bitte den Notruf 110!

Quelle: Polizei Brandenburg
Internet: https://polizei.brandenburg.de

 

Bild/er: Pixabay –  Polizei Brandenburg

Das könnte Dich auch interessieren...

Anzeige


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.