Verbraucherinformation: Diese Unternehmen informieren aktuell zu Dichlorbenzol in Matratzen

Auch wenn manche Medien reißerisch berichten, dass es bei IKEA einen „Großrückruf“ gibt, dies ist eine falsche Information!

Nachdem die BASF darüber informiert hat, dass in TDI-Lieferungen aus Ludwigshafen, die zwischen dem 25. August und dem 29. September 2017 produziert wurden, eine deutlich erhöhte Konzentration an Dichlorbenzol festgestellt wurde, reagiert nun auch die weiterverarbeitende Branche. Kunden die betroffene Lieferungen erhalten haben, wurden von BASF bereits informiert.

BASF geht nicht von Gesundheitsgefährdung aus

Im Rahmen einer Risikobewertung haben BASF-Experten erste Untersuchungen an verunreinigten Schäumen durchgeführt. Die Ergebnisse und weitergehende Berechnungen zeigen, dass nicht von einer Gesundheitsgefährdung auszugehen ist. mehr dazu >

Dichlorbenzol (DCB) ist eine organische Verbindung. Die farblose Flüssigkeit ist giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. Dichlorbenzol kann Haut, Atemwege und Augen reizen und steht unter dem Verdacht Krebs zu verursachen. TDI (Toluoldiisocyanat) ist einer der Ausgangsstoff für den Spezialkunststoff Polyurethan.

Dadurch sind derzeit möglicherweise viele Produkte betroffen, in welchen diese Polyurethan Schäume eingesetzt werden, wie die Möbelindustrie (elastische Schäume für Matratzen, Polsterung oder Holzbeschichtungen) sowie die Automobilindustrie (Sitzpolster) eingesetzt, aber auch andere Sparten.

Derzeit informieren folgende Unternehmen zu möglicherweise belasteten Matratzen

 

bett1

Nach Kenntnisnahme der BASF-Meldung, leitete bett1.de umgehend ein Prüfverfahren in die Wege.
Bisherige Analysen der in Frage kommenden Chargen zeigen keine Auffälligkeiten. Über weitere
Erkenntnisse werden die Kunden sofort informiert.


Alvi

UPDATE 23. Oktober 2017:
Alle Alvi Matratzen sind bedenkenlos einsetzbar: Prüfung bestätigt lückenlose Qualität und Sicherheit

Höxter, 23. Oktober 2017. Nach eingehenden Tests kann Alvi garantieren, dass alle Produkte des Sortiments, darunter auch die Matratzen Jana und Liloli, vollkommen unbedenklich sind. Sicherheit und Qualität haben für Alvi höchste Priorität – daher veranlasste Geschäftsführerin Stephanie Viehhofer nach Bekanntwerden der BASF-Problematik Tests, um schnellstmöglich Klarheit über die von Alvi verarbeiteten Schäume zu erlangen.

Das Ergebnis: Alvi Matratzen sind nicht belastet. Alle Produkte entsprechen den höchsten Ansprüchen und den strengen Vorgaben des Öko-Tex 100 Standards. Eltern können sich auf die kompromisslose Qualität aller Alvi Produkte verlassen.

Alvi Kundenservice Telefon 05271-9751-0


DÄNISCHES BETTENLAGER

hat vorsorglich und unverzüglich noch vor den abschließenden Prüfergebnissen der Hersteller sämtliche eventuell betroffenen Matratzenmodelle vorübergehend aus dem Verkauf genommen. 

Die eventuell betroffenen Matratzenmodelle im Einzelnen:
Schlaraffia Ergonomica (Verkaufszeitraum 13.09.2017 – 12.10.2017) Paradies Edition, Paradies Air, ErgoMaxx Blue Power, Breckle Classic Spring, Breckle Diamond Spring, ErgoMaxx Energie, Kindermatratze Schlaf-Gut, Breckle 5-Zonen Taschenfederkern, Zauberschlaf Melodie Taschenfederkern, Zauberschlaf Doppel-Taschenfederkern Noah, Zauberschlaf Juna (Verkaufszeitraum 17.09.2017 – 12.10.2017)

Rückgabe der Matratzen in jeder Filiale möglich
Kunden, die im Zeitraum vom 13.09.2017 bzw. 17.09.2017 bis zum 12.10.2017 eine der angegebenen Matratzen erworben haben, können diese Matratzen in einer der rund 950 Filialen von DÄNISCHES BETTENLAGER zurückzugeben. Sie haben die Wahl zwischen einem Ersatzprodukt, Gutschein oder Rückerstattung des Kaufpreises.

Alle Matratzen, die aktuell in den Filialen von DÄNISCHES BETTENLAGER und dem Online-Shop www.DaenischesBettenlager.de angeboten werden, sind gesundheitlich unbedenklich.

Ausführliche Information dazu >

Paradies

Wichtige Information von Paradies Bettwaren
Wir können Ihnen mitteilen, dass im Handel befindliche Paradies Kindermatratzen und Nackenstützkissen nicht von dieser Problematik betroffen sind. Hier wurden Rohstoffe verwendet, die nicht zum beanstandeten Rohstoff gehören.
Die über das Dänische Bettenlager angebotenen Paradies Matratzen sind Lizenzherstellungen
Paradies Verbraucherinformation >


IKEA

IKEA hat Informationen von BASF, einem Sub-Lieferanten, dass ein Produktionsfehler zu einem erhöhten Level von Dichlorbenzol in ihrer Produktion geführt hat. Deswegen hat IKEA Untersuchungen eingeleitet, um festzustellen, ob und welche Produkte betroffen sein könnten. Als Vorsichtsmaßnahme wurden bestimmte Produkte aus den Serien MORGEDAL, MATRAND, MYRBACKA, HÖVÅG, HAFSLO und HYLLESTAD in Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und Dänemark verkaufsgestoppt.

Besorgte Kunden können aber auch in Deutschland diese unter Vorlage des Lieferscheins, der Rechnung oder des Kassenbons in ihrem IKEA Einrichtungshaus gegen volle Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

IKEA Deutschland hat keinen Rückruf oder Verkaufs-Stopp in Deutschland veranlasst!

 


Dunlopillo UPDATE 13.10.2017 – 18:57 Uhr

Nach aktuellem Kenntnisstand besteht bei Dunlopillo Matratzen und bei Emma Matratzen keine Gesundheitsgefährdung.

Im Laufe der Woche wurden mehrere, ausführliche Tests durchgeführt. Stand heute (13.10.) bestätigen diese Prüfergebnisse, dass der Gehalt von Dichlorbenzol (DCB) bei Dunlopillo Matratzen weit unter den Grenzwerten liegt, die anerkannte Institute im Rahmen ihrer Zertifizierungen und Gütesiegel als potentiell bedenklich erachten.

Sollten Verbraucher oder Partner Fragen haben oder unsicher sein, können sie sich an die eingerichtete
Dunlopillo Service-Hotline unter +49 69 999 997 830 wenden.

Kundenservice >  


Emma Matratzen

Nach aktuellem Kenntnisstand besteht bei Emma Matratzen keine Gesundheitsgefährdung.

Im Laufe der Woche wurden mehrere, ausführliche Tests durchgeführt. Stand heute (13.10.) bestätigen diese Prüfergebnisse, dass der Gehalt von Dichlorbenzol (DCB) bei Emma Matratzen weit unter den Grenzwerten liegt, die anerkannte Institute im Rahmen ihrer Zertifizierungen und Gütesiegel als potentiell bedenklich erachten.

Zudem bietet das Unternehmen ein 100-tägiges Probeschlafen an, somit können grundsätzlich alle Kunden – auch jene, die durch die Situation verunsichert sind auch wenn ihr Produkt nicht betroffen ist – ihr Produkt kostenlos zurücksenden bei voller Erstattung des Kaufpreises. 

Service-Hotline 069 153 22 90 90 oder support@emma-matratze.de

Kundenservice >


Tipps für Endverbraucher

Verbraucher, die in den letzten 30 Tagen eine Matratze – es sind möglicherweise viele Hersteller betroffen – gekauft haben, sollten beim jeweiligen Hersteller, Verkäufer bzw. Händler auf eine mögliche Belastung hin nachfragen!

Viele Unternehmen bieten inzwischen relativ lange Probeschlafen Aktionen an, dadurch wird es Endkunden sehr erleichtert, bei Unsicherheiten bez. einer neu erworbenen Matratze diese zurückzugeben.

Auch die Stiftung Warentest empfiehlt verunsicherten Kunden, die bei anderen Anbietern womöglich belastete Matratzen gekauft haben, die Matratze einst­weilen nicht weiter verwenden und sich an den Händler zu wenden. Kann er den Verdacht nicht ausräumen, hat er eine neue Matratze zu liefern oder den Kauf­preis zu erstatten.

HOTLINE
BASF hat eine telefonische Hotline für Kunden und Verbraucher eingerichtet. Diese ist zwischen 8 und 18 Uhr zu erreichen unter 0621-6021919.

Weitere Rückmeldungen von Unternehmen

 

Träumeland

Qualitätsprobleme bei Schaumstoffen: Alle Träumeland-Produkte völlig unbedenklich!

Gleich nach Bekanntwerden von Qualitätsproblemen bei Schaumstoffen,nhervorgerufen durch verunreinigtes TDI der Firma BASF Polyurethane GmbH, haben wir bei Träumeland Sofortmaßnahmen zur Qualitätssicherung getroffen. Einige unserer Modelle waren grundsätzlich nicht von diesem Thema betroffen (andere Vorlieferanten oder nicht betroffene Chargen), bei manchen Produkten mussten wir jedoch vorübergehende Verkaufsstopps verhängen, um sicherzustellen, dass keine potentiell betroffenen Produkte weiter zum Endverbraucher gelangen.

Parallel haben wir sofort Tests unserer Produkte bei einem unabhängigen Testinstitut in Auftrag gegeben – und können dadurch jetzt definitiv Entwarnung geben!

Alle Träumeland-Produkte sind völlig unbedenklich und entsprechen den gängigen Standards (Öko-Tex Standard 100 – Klasse 1 für Babys).


TEMPUR
Tempur hat uns auf Nachfrage mitgeteilt, dass Tempur Produkte nicht betroffen sind. Alle Tempur Produkte können unbedenklich genutzt und in Verkehr gebracht werden. Das trifft auch auf alle Sealy Hybrid Betten und Matratzen sowie alle Stearns&Foster Betten und Matratzen zu

 

In der Schweiz betroffene Hersteller

Bico teilt mit, es könnte sich insgesamt um Tausende Matratzen handeln

Recitcel hat die Produktion und Auslieferung von Matratzen gestoppt (Ausnahme der Marke Superba)

Riposa hat ebenfalls einen Produktionsstopp veranlasst

 

Diese Liste wird bei Bedarf aktualisiert!

Unternehmen die ebenfalls informieren möchten, schicken uns die Mitteilung bitte an matratze@produktwarnung.eu

Das könnte Dich auch interessieren...

Anzeige


63 Antworten

  1. Hallo
    Ich habe eine Matraze von Schlafwelt (otto versand ) heute erhalten.
    Was ist mit diesem Produkt ??

  2. Manuela Mehrens sagt:

    Hallo
    ich habe am Samstag eine Matratze bei Dodenhof erworben, woher weiß ich ob diese zu den gefährdeten Modellen gehört ?

    • Sebastian sagt:

      Hallo Manuela,
      ich würde an deiner Stelle den Verkäufer direkt kontaktieren und Informationen diesbezüglich verlangen

    • Redaktion sagt:

      Hallo Frau Mehrens, kann mich den Tipps von Sebastian nur anschließen. Grundsätzlich sind keine Aussagen möglich, wenn nicht die genaue Bezeichnung der Matratze vorliegt. Die gilt auch für den Hersteller, denn in Matratzen werden Teileise verschiedene Schäume eingesetzt

  3. Wendt sagt:

    Wie sieht’s mit CT Matratzen aus Löhne aus?

  4. Sebastian sagt:

    „Die Rechte von Matratzenkäufern

    Verunsicherte Kunden, die bei anderen Anbietern womöglich belastete Matratzen gekauft haben, sollten die Matratze einst­weilen nicht weiter verwenden und sich an den Händler wenden. Kann er den Verdacht nicht ausräumen, hat er eine neue Matratze zu liefern oder den Kauf­preis zu erstatten. Von welchem Zeit­punkt an gekaufte Matratzen möglicher­weise mit zu viel Dichlor­benzol belastet sind, können wir nicht sagen. Ikea bietet die Rück­nahme für schon ab 25. August verkaufte Matratzen an. Dunlopillo hingegen hat Matratzen zurück­gerufen, die ab dem 26. September geliefert wurden.

    Übrigens: Schon der begründete Verdacht, ein Produkt könne gesund­heits­schädliche Stoffe enthalten, kann nach der Recht­sprechung des Bundes­gerichts­hof einen Mangel darstellen und Kundenrechte wie das Recht auf Nach­lieferung oder das Rück­tritts­recht begründen.“
    QUELLE: https://www.test.de/Matratzen-Grundstoff-von-BASF-Krebsverdaechtiger-Stoff-in-Matratzen-5240885-0/ – 17.10.2017 – 02:32Uhr

  5. Winiarz,Anja sagt:

    Hallo , wir haben von der Firma Höffner ein Boxspringbett am 28.9.2017 geliefert bekommen. Sind die darin verbauten Matratzen belastet? LG A.Winiarz

    • Redaktion sagt:

      Hallo Frau Winiarz, anhand der Daten kann ich Ihnen da leider nichts zu sagen. Ich empfehle Ihnen, sich direkt an Höffner zu wenden und sich dort schriftlich bestätigen zu lassen, dass die Matratze sowie die mögliche Bettumrandung/Polsterung und Topper aus unbelastetem Schaum hergestellt wurde

  6. Jörg Friedrich sagt:

    Hallo,
    wir erhalten am Freitag, d. 20.10. zwei Matratzen der Firma RAVENSBERGER ERGO SCHLAFSYSTEME (7-Zonen-NATUR-Latexmatratze). Fallen diese ggf. auch unter die belasteten Produkte?
    LG J. Friedrich

    • Redaktion sagt:

      Hallo Herr Friedrich,
      Ravensberger teilt mit: „Unabhängig der Entwarnung durch die BASF und den Fachverband Matratzen-Industrie, deren Messergebnisse durch das Bayrische Landesamt für Umwelt und Energie bestätigt wurden, haben wir unser relevantes Produktportfolio vollständig vom Bremer Umweltinstitut testen lassen.

      Alle Prüfergebnisse belegen, dass unsere Produkte in keiner Weise betroffen sind. Diese Information finden Sie auch auf unserer Shopseite.

      Für Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 05743/93026-0 von Mo. bis Fr. 08.00 – 19.00 Uhr und Sa. 10.00 – 16.00 Uhr zur Verfügung.“

      Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter

  7. Daub sagt:

    Hallo,
    NORMA hat diese Woche auch Matrazen im Angebot, sind diese auch betroffen. Angebot vom 16.10 – 22.10.17
    Lieben Dank für ihre Antwort.

  8. Brandl Hubert sagt:

    Hallo, wir bestellten bei Conrad,Filiale Straubing 2 Matratzen
    „Vitalis Trio de Luxe H3“ die jétzt zur Auslieferung kommen.Wie können wir feststellen, dass die Matratzen nicht mit TDI und DCB belastet sind.

  9. Nydegger Isabelle sagt:

    Guten Tag, gestern habe ich eine Matratze bei JYSK gekauft. Syngarden Ergomaxx Dynamic. Der Verköäufer versicherte mir, dass keine Gefahr bestehe da diese neu in Polen hergestellt wird. Muss ich wohl glauben? Vielen dank für eine Antwort. Freundliche Grüsse

  10. Reiner Piovesan sagt:

    Hallo, sind Matratzen für Baby- bzw. Kinderbetten auch betroffen von diesen Schadstoffen?

  11. Hallo, wir haben 2 Sanapur med (Hersteller aus 57258 Freudenberg) Matrazen gekauft. Können Sie uns hierzu was sagen ?
    DANKE

    • Redaktion sagt:

      Hallo Frau Schüler, leider liegen uns von Sanapur keine Informationen vor. Auch ist es nicht unbedingt so, dass alle Matratzen eines Herstellers betroffen sind. Oft werden verschiedene Schäume für eine Matratze verwendet. Ich empfehle Ihnen, sich direkt an den Händler zu wenden und sich dort schriftlich bestätigen zu lassen, dass die Matratze aus unbelastetem Schaum hergestellt wurde

  12. Weichs Ilona sagt:

    Guten Abend, Ich habe am 16.9 eine MATRATZE Badenia Trendline 7- zonen Kaltschaum H2 (120×200)für mein kleinen Sohn bestellt- von Lidl online shop. SInd diesen Matrazen betroffen?
    Viellen dank für Ihre Mühe
    Lidl shop habe ich angerufen.Die wussten überhaupt nicht das irgend ein Skandal gibt🤔

  13. Weichs Ilona sagt:

    Sie Wurde am 21.9.2017 geliefert.

  14. Ploch sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren, wir bekommen nächste Woche ein Sofa und Sessel von Multi Polster geleifert. Hersteller ist die Fa. deutsche Firma Gruber. Könnten dort auch diese Stoffe in der Polsterung enthalten sein?
    LG
    Marianne

    • Redaktion sagt:

      Hallo Frau Ploch, anhand der Daten kann ich Ihnen da leider nichts zu sagen. Das Unternehmen hat eine Mailanfrage vom 12.10.2017 bislang leider nicht beantwortet. Ich empfehle Ihnen, sich direkt an Gruber zu wenden und sich dort schriftlich bestätigen zu lassen, dass die Polterungen aus unbelastetem Schaum hergestellt wurde

  15. Nitschke sagt:

    Guten Abend.
    Sind auch Matratzen von Matratzen Concord betroffen?

    • Redaktion sagt:

      Concord hat uns auf Nachfrage keine wirkliche Auskunft geben können oder wollen. Ich empfehle Ihnen daher, sich direkt an Concord zu wenden und sich dort schriftlich bestätigen zu lassen, dass die Matratze aus unbelastetem Schaum hergestellt wurde

  16. Jörg Splettstößer sagt:

    Hallo , weiß jemand ob (Boxspring) Schlafsofas von OTTO belastet sind , riecht schon merkwürdig , habe sie auch in dem bedenklichen Zeitraum geliefert bekommen.

    • Redaktion sagt:

      Hallo Herr Splettstößer, leider liegen uns von OTTO keine Informationen vor. Ich empfehle Ihnen, sich direkt an OTTO zu wenden und sich dort schriftlich bestätigen zu lassen, dass die Matratze sowie die Polsterungen und der Topper aus unbelastetem Schaum hergestellt wurde.

  17. Hoffmann sagt:

    Hallo,

    wir haben eine PRO GEL VITO Kaltschaummatratze Härte H2 bestellt, die in Kürze geliefert werden soll. Gehört diese zu den gefährdeten Modellen?

    Herzlichen Dank

    • Redaktion sagt:

      Zu diesem Hersteller liegen uns leider keine Informationen vor. Bitte wenden Sie sich an den Händler bzw. direkt an den Hersteller und lassen sich die Unbedenklichkeit schriftlich bestätigen

  18. Jörg Splettstößer sagt:

    Hallo , weiß jemand ob (Boxspring) Schlafsofas von OTTO belastet sind , riecht schon merkwürdig , habe sie auch in dem bedenklichen Zeitraum geliefert bekommen.
    Ich schlafe darauf und sitze in der letzten Zeit leider oft darauf , wegen einer Knieverletzung.
    Eine Anfrage bei Otto hat mir nicht wirklich weiter geholfen.
    Jetzt sitzt man hier und brütet den Krebs aus und bekommt erst eine klare Antwort wenn alles zu spät ist , alle Beteiligten sollten da wirklich schneller reagieren , allen voran natürlich BASF.

  19. Cichon sagt:

    Hallo,wir haben eine Matratze bei Roller bestellt Tonnenentaschenfederkern ACCORD T H2. Sind diese auch betroffen?

    • Redaktion sagt:

      Zu diesem Hersteller liegen uns leider keine Informationen vor. Bitte wenden Sie sich an den Händler bzw. direkt an den Hersteller und lassen sich die Unbedenklichkeit schriftlich bestätigen

  20. Ingrid Franz sagt:

    Habe am 22.9.ein Boxspringbett von Unicor mit Federkernmatratze bestellt. Können Sie mir sagen, ob das auch betroffen ist?

  21. Wolfgang Kledtke sagt:

    Hallo
    Alle Anrufe oder Mails enden gleich, es ist nichts.Ware die nach dem 12.10.17 ausgeliefert wird,
    Ist nicht belastet, lt.Auskuft Schlafwelt. Ich selbst habe eine Matratze von Schlafwelt (Otto Versand) am 01.10.17 online bestellt . Matratze Kaltschaummatratze Punktoflex De Luxe KS f.a.n.
    Frankenstolz. Da die Matratze für meinen 4 jähriges Enkelkind ist, will ich das genau wissen.Nicht das später was ist. Ich mache mir daher Gedanken über die Sachlage. Lieferzeit der Matratze ist auf 3Wochen festgelegt.Wenn man zurück rechnet, Kämme das mit der Herstellung der Matratze
    mit Schadstoffen in diesen zirklus. Da ich die Matratze noch nicht habe und geliefert wurde, überlege ich mir diese nicht anzunehmen.Vielleicht geben Sie mir Bescheid auf diesen Weg, ob die Matratze vergiftet ist. Ein Schreiben wurde von mir noch nicht geschickt.

    Gruß W. Kledtke

  22. Wolfgang ruf sagt:

    Guten Abend! Ich habe am 26. September bei Lidl eine Matratze gekauft: meradiso 7zonen tonnentaschenfederkern. Laut Lidl ist der Gebrauch unbedenklich. Aber kann ich das glauben?

    • Redaktion sagt:

      Hallo Herr Ruf, auch uns liegt nur diese Information von Lidl vor. Es ist davon auszugehen, dass Lidl umgehend informiert hätte, wenn sich daran etwas geändert hätte.

  23. Doris Roth sagt:

    ich habe eine Kaltschaummatratze bei „Mister Sandmann“ gekauft. Seit der Lieferung am 13. Oktober lüfte ich sie, weil sie irgendwie stark riecht.. Können Sie mir sagen, ob sie belastet ist? Der Bezug der Matratze ist Öko-zertifiziert. die Matratze hat die Angabe Orthopädische 7-Zonen Kaltschaummatratze, Härtegrad H2 H3, Bezug waschbar, Öko-Tex zertifiziert, Rollmatratze, 120 x 200 cm .

    • Redaktion sagt:

      Hallo Frau Roth, leider liegen uns zu diesem Hersteller keine Informationen vor. Ich empfehle Ihnen, sich die Unbedenklichkeit schriftlich bestätigen zu lassen. Dazu natürlich auch die Bestätigung, dass keine durch den BASF Fehler möglicherweise kontaminierten Schäume verwendet wurden

  24. Bücking sagt:

    Hallo, ich habe Anfang Oktober eine Bodygard Matratze von Bett1.de erhalten. Liegen Ihnen hierzu Informationen vor?

    • Redaktion sagt:

      Die uns vorliegenden Informationen stehen im Artikel. Ich empfehle Ihnen, sich die Unbedenklichkeit schriftlich bestätigen zu lassen

  25. Fischer sagt:

    Hallo, gibt es evtl. schon Informationen dazu ob von Aldi verkaufte Kindermatratzen in dieser Zeit auch betroffen sind?

  26. Kroker sagt:

    Hallo, ich habe von Dieter Knoll am 19.9. bei Mann Mobilia in Mannheim den Topper Dream Deluxe KS (6cm) bestellt. Er wurde nun gestern ausgeliefert. Der Kontrollschein für das Produkt zeigt den 5.10.17 an. Ist das Produkt belastet?

  27. hans sagt:

    Die Informationspolitiek ist europaweit ziemlich mager …

    In Holland hat de Consumentenbond (Stiftung Warentest) nach eine Produktwarnung einen Rückzieher machen müssen und hier gilt immer noch absolute Funkstille. Auslieferungen finden nicht statt. Am Besten informiert man sich in der Schweiz, muss aber erst selber controlieren ob eine bereits bestellte Matratze in der Schweiz produziert wurde. BASF oder die Matratzenlobby hat medienmässig offensichtlich alles im Griff … Die Bettwaren-Interessevertretung gibt aussschiesslich den Hinweis auf eine einzige BASF-Pressemitteilung un rät Kunden eine Kopie mit zu geben …

    Gute Nacht!

    • hans sagt:

      … Ubrigens … auffällig, dass Ikea-Matratzen in der Schweiz nicht identisch sind mit Ikea-Matratzen in Deutschland oder Holland:

      https://www.blick.ch/news/wirtschaft/ikea-gibt-entwarnung-um-gift-skandal-schweizer-matratzen-sind-nicht-betroffen-id7468371.html

      • Redaktion sagt:

        Richtig, IKEA hat verschiedene Produktionsstätten

        • hans sagt:

          Kommt spontaan die Frage ob man dies an eine (Ikea-)Matratze ablesen kann. Ich besitze drei verschiedenen Markenmatratzen und weder die Produktionsstätte noch das Herstelldatum ist vermerkt. Die Matratzenhersteller könnten das System der Eierbezeichnung übernehmen … Müsste mittlerweile Teil der Zertifizierung in ganz Europa werden, oder?

          • Redaktion sagt:

            Naja, ich denke,IKEA hat seine Lieferketten im Griff. Daher ja auch nur beschränkte Verkaufsstops
            ###Als Vorsichtsmaßnahme wurden bestimmte Produkte aus den Serien MORGEDAL, MATRAND, MYRBACKA, HÖVÅG, HAFSLO und HYLLESTAD in Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und Dänemark verkaufsgestoppt.###

          • D.F. sagt:

            Bei meiner IKEA-Matratze ist auf dem Aufkleber auf der Folienverpackung eine Zahl in der Ecke unten rechts neben dem Barcode aufgedruckt: 201729 und auf dem Etikett auf dem Bezug: 201728. Auf meine Nachfrage hat mir der IKEA-Kundendienst bestätigt, dass es sich um die Produktionswochen KW28 und KW29 in 2017 handelt. Somit sollte meine Matratze noch vor der Panne bei der BASF produziert worden sein und nicht mit Dichlorbenzol belastet. Wenn man allen Aussagen glauben darf…

      • D.F. sagt:

        auf meine Anfrage an den IKEA-Kundeservive bekam ich folgende Antwort:

        „… vielen Dank für Ihre Anfrage.

        Die Sicherheit und Qualität unserer Produkte ist uns sehr wichtig. Unser Sortiment richtet sich daher jeweils nach den höchsten gesetzlichen Produktsicherheitsstandards.

        Für in Deutschland verkaufte Matratzen haben wir andere Zulieferer als Skandinavien, Belgien und die Niederlande.
        Unsere Lieferanten haben keine belasteten Materialien von BASF erhalten. Deshalb gibt es auch keine Rückrufaktion für diesen Artikel.

        Sollten Sie jedoch diesen Artikel nicht mehr wünschen, nehmen wir ihn gegen Vorlage des Originalkaufbeleges in jedem IKEA Einrichtungshaus in Deutschland zurück.

        Wir hoffen, Ihnen damit geholfen zu haben.

        Mit freundlichen Grüßen … “

        Meine am 23.09.2017 gekaufte MATRAND-Matratze ist „Made in Poland“, zumindest laut dem Etikett auf der Folienverpackung und auf dem Bezug. Auf dem Schaumkern konnte ich keine Informationen finden 🙁

  28. hans sagt:

    O.K. In Holland wurde nichts gestopt … es wird einfach pro Marke anders, ausgeliefert oder nicht-ausgeliefert (oft ohne Kommentaar oder Mitteilungen).
    De Consumentenbond in Holland hat letztendlich nur geraten, ’neue Matratzen extra zu lüften … ‚ Meiner Meinung nach ist es Zeit um alle petrochemische Matratzen kritscher unter der Loupe zu nehmen und sich auch mal um zu schauen bei Hersteller die nur natürliche Materialien benutzen wie Naturlatex, Schafswolle, Pferdehaar u.s.w. Dies gilt für Matratzentester wie für End-Konsumenten.

    Ich bedanke mich bei der Redaktion für Ihre Beantwortung.

    Danke für Ihre Antwort.

  29. Corinne Kwak sagt:

    Wir haben Matratze bei Tchibo gekauft. Sind die auch betroffen oder belasten?

  30. Klaus Baumann sagt:

    Wir haben am 25.09.2017 zwei Schlaraffia Gelschaummatratzen Perfect 270 TFK Geltex inside (H2+H3) geliefert bekommen. Frage: liegt hier eine Belastung vor? Ich finde leider für Schlaraffia keine Hinweise im Netz.

  31. Martin Elsigan sagt:

    Ich habe am 01.12.2017 bei Studio Eis Austroflex Matratzen bestellt und bin erst durch die nachträgliche Ankündigung eines Lieferungsverzuges auf den BASF Skandal gestoßen. Sind diese Matratzen betroffen? Kann man ausschließen, dass verunreinigtes Toluoldiisocyanat nicht doch beim Endkunden landet?

    • Redaktion sagt:

      Hallo Herr Elsigan, zu den genannten Matratzen kann ich Ihnen leider keine Auskunft geben. Ausschließen lässt es sich sicherlich auch nicht, dass betroffene Matratzen bzw. Schäume bei Endkunden gelandet sind, da in einer Matratze oft viele verschiedene Schäume – auch unterschiedlicher Zulieferer –
      verarbeitet werden. Meine Empfehlung wäre, sich die Unbedenklichkeit, bzw, die Nichtbetroffenheit der bestellten Matratzen schriftlich bestätigen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.