Rückruf: Zu hohe Insulinabgabe möglich – Medtronic ruft MiniMed Infusionssets zurück

Die Medtronic GmbH informiert über den Rückruf bestimmter Produktchargen von MiniMed Infusionssets, die mit Insulinpumpen von Medtronic verwendet werden, nachdem es vereinzelt zu einer zu hohen Insulinabgabe gekommen ist. Eine zu hohe Insulingabe kann zu einer Überdosierung von Insulin führen und eine Hypoglykämie verursachen. Eine Hypoglykämie ist ein ernsthafter Zustand, der die Gesundheit stark beeinflussen und in Ausnahmefällen auch zum Tod führen kann. In einigen Fällen fielen Kunden in eine Hypoglykämie und mussten medizinisch versorgt werden, was eventuell durch eine Überdosierung nach einem Infusionssetwechsel verursacht wurde, so das Unternehmen in einer Mitteilung. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Zulassungsbehörden

Die betroffenen Produktchargen von MiniMed Infusionssets können anhand der LOT-Nummer identifiziert werden 

achtungBetroffene Artikel


Bitte überprüfen Sie im Internet unter dem Link www.mmc.medtronic-diabetes.com/look, ob Infusionssets, die sich in Ihrem Besitz befinden, betroffen sind. Sie werden auf der Internetseite aufgefordert die REF- und LOT-Nummern Ihrer Infusionssets einzugeben, diese finden Sie auf der Verpackung (siehe Abbildung).

Sie erhalten dann unmittelbar die Information, ob Ihre Infusionssets, und wenn ja welche, vom Rückruf betroffen sind. 

Medtronic empfiehlt, betroffene Infusionssets nicht mehr einzusetzen!

Kundenservice
Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die kostenfreie Service-Hotline unter 0800-6464633 und drücken Sie im Auswahlmenü die Taste 0. Die Hotline ist montags bis freitags in der Zeit von 8 – 18 Uhr erreichbar.

 

Quelle und Abbildungen: Medtronic GmbH

 


Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktrückrufen und Verbraucherwarnungen als kostenloser Download 

App für iPhone google-play-badge

 

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Paul Stögbauer sagt:

    ich habe diese minimed 640g seit mai dieses jahres, sensor beantragt seit mai, und habe seit über 3 monate probleme mit dem zucker wie noch nie. damals akku-chek pumpe, wenig probleme, und nun bekomme ich eueren sensor erst ab dem 1.1.2018 geliefert, obwohl ich ihn bewilligt bekommen habe. und nun der 2. hammer:
    seit etwa 3 monate habe ich den insulinabgabemenge und essmenge umstellen müssen, am anfang des setwechsels ist der zucker stets beim essen sogar, hinuntergefallen bis zu 28, dann traubenzucker, o-saft in mengen zu mir genommen, etwa 2 stunden später hatte ich um die 45 zucker. der arzt sagte, ich solle insulin reduzieren, sensor von freestyle besorgen, notfalls alte akku-chekpumpe anbringen, bis der sensor von euch kommt.
    und nun hat meine frau am freitag von euch wegen rückruf gehört, katheder sind von mir 16 wochenlang benutzt worden. wo bleibt der sensor…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.