Rapex-Meldung: Strangulationsgefahr bei Babybetten „Finn“ von bopita


Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über verschiedene Gefahren bei Babybetten „Finn“ von Bopita. Der Meldung aus den Niederlanden zufolge besteht Strangulationsgefahr. Bereits im Febuar 2016 wurde das Babybettchen „Charlotte“ von Bopita beanstandet.

Babymöbel der Marke bopita werden auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeboten

Wir empfehlen, die Bettchen nicht weiter zu verwenden und bei den jeweiligen Händlern mit Hinweis auf diese Meldung zu reklamieren

 

Übersicht der RAPEX-Meldung
Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europäischen Kommission informiert:

Bild(er): RAPEX – © Europäische Gemeinschaften, 1995- 2016 – Bilder anklicken für Detailansicht


Rapex Wochenmeldung: 33 / 2016
Rapex Nummer: A11/0071/16
meldender Mitgliedsstaat: Niederlande
Kategorie: Babyausstattung
Produkt: Babybett / Kinderbett
Marke: Bopita
Name: Finn
Artikelnummer: 148011
Lot- oder Chargennummer: unbekannt
Barcode / EAN / GTIN: 8712657019152
Beschreibung: Weisses Babybett, 60×120 cm, in Kartonverpackung
Herkunftsland: Niederlande
Produktrisiko: Es gibt überstehende Teile, an denen sich Kleidungsstücke der Kinder verfangen können, Es kann zu Strangulierungen kommen.
Weiteres: Produkt entspricht nicht der europäischen Norm EN 716-1 
Maßnahmen: Zwangsmaßnahmen : Verkaufsverbot und weitere Maßnahmen

Wöchentliche Übersichten der RAPEX-Meldungen, kostenlos in Englischer Sprache veröffentlicht auf http://ec.europa.eu/rapex, © Europäische Union, 2005 – 2016

Die in dieser wöchentlichen Übersicht veröffentlichten Informationen wurden von den offiziellen Kontaktstellen der EU- und EFTA-EWR-Mitgliedstaaten mitgeteilt. Gemäβ Anhang II Ziffer 10 der Richtlinie über allgemeine Produktsicherheit (2001/95/EG), ist der meldende Mitgliedstaat für die Informationen verantwortlich. Die Kommission übernimmt keine Verantwortung für die Korrektheit der bereitgestellten Informationen.

Deutsche Übersetzung dieser Meldung: ©produktwarnung.eu / 2016

Die Verantwortung für die Übersetzung obliegt produktwarnung.eu
Im Zweifelsfall gilt immer die Fassung des Originaldokuments!

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.