Coronavirus (COVID-19) – Hamburg

Empfehlungen

Vermeiden sie grundsätzlich alle nicht notwendigen Sozialkontakte, insbesondere zu älteren Menschen. Verzichten Sie auch auf private Familienfeiern. Bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause!

Alle Risikogebiete >

Hamburg | Infektionen: 664

Aktuelles

15.03.2020 – Veranstaltungen werden untersagt / Einzelhandel und Wochenmärkte bleiben geöffnet / Gaststätten müssen besondere Vorkehrungen einhalten

Nach einer Allgemeinverfügung vom 15. März sind sämtliche öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen untersagt – unabhängig von der Zahl der Teilnehmenden. Das schließt auch den Betrieb zahlreicher Wirtschaftsbetriebe ein.


13.03.2020 – Hamburger Kultureinrichtungen stellen den Betrieb ein
Ab dem 14. März 2020 stellen alle staatlichen Hamburger Kultureinrichtungen den Betrieb ein. Neben den staatlichen Theatern und Konzerthäusern sowie Kampnagel, die bereits ab heute nicht mehr spielen, betrifft die neue Regelung die Häuser der Hamburger Museumsstiftungen: Das sind die Hamburger Kunsthalle, das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, das Museum am Rothenbaum, die Häuser des Stiftung Historische Museen Hamburg (Museum für Hamburgische Geschichte, Altonaer Museum, Museum der Arbeit, Jenisch Haus, Hafenmuseum Hamburg, Speicherstadtmuseum), das Archäologische Museum Hamburg und die Bergedorfer Museumslandschaft. Außerdem schließen die Deichtorhallen, das Planetarium und die KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Auch die Hamburger Öffentlichen Bücherhallen stellen ihren Betrieb an allen Standorten ein. Sie schließen vom 16. bis zum 29. März. Dieser Zeitraum entspricht der Verlängerung der Hamburger Schulferien.


13.03.2020 – Die noch laufenden Schulferien werden zunächst bis zum 29. März 2020 verlängert

Schulsenator stellt Notfallplan für die nächsten 14 Tage vor

Aufgrund der erheblichen Zunahme der Corona-Erkrankungen in Deutschland hat der Hamburger Senat heute entschieden, die am Sonntag endenden Hamburger Frühjahrsferien vorläufig um zwei Wochen bis zum 29. März 2020 zu verlängern und den regulären Schulbetrieb für Schülerinnen und Schüler in den nächsten 14 Tagen ruhen zu lassen. An allen Schulen findet in dieser Zeit eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler bis 14 Jahre statt. Die Lehrkräfte organisieren in dieser Zeit Lernangebote, die die Schülerinnen und Schüler zu Hause bearbeiten sollen. Zudem kommunizieren sie über E-Mail, Telefon oder andere digitale Kanäle regelmäßig mit ihren Schülerinnen und Schülern

Weitere Informationen > 


COVID-19: Start des Vorlesungsbetriebs an den Hamburger Hochschulen wird auf den 20. April verschoben

13.03.2020 Laufender Vorlesungsbetrieb an der HAW Hamburg wird auf Onlineformate umgestellt, die SUB stellt den Präsenzbetrieb im selben Zeitraum ein.
Quelle: Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung


COVID-19: Auswirkungen auf Hamburger Kultureinrichtungen Elbphilharmonie, Laeiszhalle, Hamburgische Staatsoper, Deutsches Schauspielhaus, Thalia Theater und Kampnagel stellen Spielbetrieb ein

12.03.2020 Die Behörde für Kultur und Medien hat sich mit den staatlichen Theatern und Konzerthäusern sowie mit Kampnagel verständigt, den Spielbetrieb in allen ihren Spielstätten ab Inkrafttreten der von der Gesundheitsbehörde erlassenen Allgemeinverfügung einzustellen.
Quelle: Behörde für Kultur und Medien


Empfehlungen für Einrei­sende und Rückkehrende aus Risikoregionen
Hinweise und Allgemeinverfügung zum erhöhten Risiko für Infektionen.


Informationen zum Todesfall im ägyptischen Hurghada

Bei dem im ägyptischen Hurghada an einer Coronavirus-Erkrankung verstorbenen Deutschen handelt es sich um einen Mitarbeiter der Feuerwehr Hamburg, der 35 Jahre im Dienst der Feuerwehr stand. Der Verstorbene, wohnhaft in Schleswig-Holstein, war am 22. Februar nach Ägypten gereist und verstarb am Abend des 8. März vor Ort. Derzeit arbeitet die Gesundheitsbehörde daran, weitere Informationen aus dem Ausland zu erhalten und befindet sich mit den zuständigen ägyptischen Behörden im Austausch. Die Ehefrau des Verstorbenen befindet sich derzeit in häuslicher Isolation an ihrem Wohnort in Schleswig-Holstein, das Gesundheitsamt vor Ort hat die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet.

Hotlines

Wo kann ich mich melden?
Telefonischer Kontakt

Weitere Informationen erhalten Sie über die Hamburger Hotline zum Coronavirus unter 040 428 284 000 oder über den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117.

Informationsseite >

Downloads

NEU Informationsblatt: Empfehlungen für Einreisende und Rückkehrende aus Risikoregionen
Reiserückkehrer sollten sich selbst grundsätzlich für mindestens 14 Tage nach Reiserückkehr täglich hinsichtlich Krankheitssymptomen wie Fieber, Husten oder Atemwegsbeschwerden beobachten.


Empfehlungen zu Verhaltensmaßnahmen
Das Merkblatt der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz steht als Download zur Verfügung.
(PDF, 79 KB)


Pandemieplan der Freien und Hansestadt Hamburg 
Der Hamburger Rahmenplan steht als Download zur Verfügung.
(PDF, 1,6 MB

Das könnte Dich auch interessieren …