Rückruf: Schimmelpilzgift – Lubs ruft Fruchtriegel Mandel-Vanille und Banane-Mandel zurück

Die Lubs GmbH informiert über den Rückruf von Fruchtriegeln der Geschmacksrichtung Mandel-Vanille und Banane-Mandel. Betroffen sind ausschliesslich Fruchtriegel mit den untenstehenden Mindesthaltbarkeitsdaten. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde im Rahmen einer routinemäßigen Überprüfung in einer Charge Feigen ein erhöhter Gehalt an Ochratoxin-A (OTA, Schimmelpilzgift) festgestellt.

OTA wirkt bei stark erhöhter Langzeitaufnahme nierenschädigend und karzinogen.Bei den zuvor vorliegenden Analysen des Lieferanten lag der Wert deutlich unterhalb der geforderten Grenzwerte.

Von dem Verzehr der betroffenen Produkte wird abgeraten.

achtungBetroffene Artikel


Artikel: Lubs Fruchtriegel Mandel-Vanille
Mindesthaltbarkeitsdatum: 14.10.2020, 11.11.2020, 12.12.2020


Artikel: Lubs Fruchtriegel Banane-Mandel
Mindesthaltbarkeitsdatum: 23.09.2020, 20.10.2020, 13.11.2020, 12.12.2020

In den genannten Chargen der obengenannten Produkte wurden Feigen mit einem erhöhten Ochratoxin-A-Gehalt (OTA, Schimmelpilzgift) eingesetzt.

Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und Produkte sind nicht betroffen!

Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können dieses gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbelegs zurückgeben.

Kundenservice
Sollten Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, können Sie diese per E-Mail an info@lubs.de oder telefonisch an 0451-586067-0 richten.

Kundeninformation >

Infobox Ochratoxine

ACHTUNG!

Ochratoxine sind eine Gruppe von Mykotoxinen (Schimmelpilzgiften). Die entsprechenden Schimmelpilze sind in der Natur weit verbreitet, z. B. einige Aspergillus- und Penicillium-Arten wie A. ochraceus oder P. verrucosum.

Ochratoxin A (OTA) ist das häufigste und wichtigste der Ochratoxine. OTA kann schon während des Pflanzenwachstums gebildet werden, entsteht jedoch überwiegend wie alle Schimmelpilzgifte während der fehlerhaften Weiterverarbeitung. Es tritt durch Fehler in der Ernte, Trocknung, Weiterverarbeitung, Lagerung und Transport auf, z. B. zu feuchte Lagerung der Pflanzenprodukte. Es kommt vor allem in Getreide, Hülsenfrüchten, Kaffee, Bier, Traubensaft, Rosinen und Wein, Kakaoprodukten, Nüssen und Gewürzen vor.

Ochratoxin A kommt häufig nicht als Einzelsubstanz, sondern als Gemisch mit anderen Mykotoxinen als Verunreinigung vor, z. B. Deoxynivalenol (DON) und Zearalenon (ZEA) gebildet von Fusariumarten, Aflatoxin und Citrinin gebildet von Aspergillus- und Penicilliumarten.

Ochratoxin A verursacht Nierenerkrankungen und wirkt bei Ratten und Mäusen carcinogen

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Ochratoxine aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar

Verbraucherinformation
Hersteller, Händler oder Verkäufer des/der betroffenen Produkte informiert Endkunden unserer Meinung nach umfangreich und vorbehaltlos auf verschiedenen Informationsebenen. So ist gewährleistet, dass möglichst viele Endverbraucher diese Information auch erhalten

 

Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktrückrufen

Produktrückrufe als App für Android und iOS – Neu PWA

App für iPhone google-play-badge

Das könnte Dich auch interessieren …