R├╝ckruf ausgeweitet: Formaldehyd – TEDi ruft Bambus Geschirr zur├╝ck

Update vom 10.04.2019
Der R├╝ckruf des unten abgebildeten Bambus Geschirrs vom 17.01.2019 wurde auf alle Artikelnummern sowie einen erweiterten Verkaufszeitraum ausgeweitet.


Das TEDi-Qualit├Ątsmanagement informiert ├╝ber den R├╝ckruf des unten abgebildeten Bambus Geschirrs. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden bei Produkttests erh├Âhte Formaldehydwerte nachgewiesen. Formaldehyd kann gesundheitsgef├Ąhrdend sein, deshalb wird von einer weiteren Verwendung des Geschirrs abgeraten.

Die Produkte wurden vom 01.02.2018 bis zum 08.04.2019 in allen TEDi-Filialen verkauft.

achtungBetroffene Artikel


Bambus Teller 25 cm 
2 Design’s
Artikelnummer: alle
VK-Preis: 1,25  bzw. 1,50  Euro
Verkaufszeitraum: 01.02.2018 bis zum 08.04.2019


Bambus Schale 14 cm
2 Design’s
Artikelnummer: alle
VK-Preis: 1,25  bzw. 1,50  Euro
Verkaufszeitraum: 01.02.2018 bis zum 08.04.2019


Bambus Becher 13 cm 
2 Design’s
Artikelnummer: alle
VK-Preis: 1,25  bzw. 1,50  Euro
Verkaufszeitraum: 01.02.2018 bis zum 08.04.2019

Sie k├Ânnen betroffenes Geschirr gegen Erstattung des Verkaufspreises von 1,25┬á bzw. 1,50┬á Euro oder gegen einen anderen Artikel in jeder TEDi Filiale umtauschen

Kundenservice
Verbraucher k├Ânnen sich bei Fragen unter der Telefonnummer +49 231 55577-1012 oder per E-Mail an info@tedi.com an TEDi wenden

TEDi GmbH & Co. KG Brackeler Hellweg 301 44309 Dortmund

Bild: TEDi GmbH & Co. KG

Kundeninformation >

 

Infobox Formaldehyd

Bestimmte formaldehydhaltige Materialien (unter anderen Holzwerkstoffe, Bodenbel├Ąge, M├Âbel und Textilien) k├Ânnen durch┬áAusgasung┬áeine Kontamination der Atemluft in geschlossenen R├Ąumen bewirken.┬á

Rechtsverbindlich ist Formaldehyd seit dem 1. April 2015 im Anhang VI der Verordnung 2008/1272/EG ├╝ber die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen in der Kategorie 1B eingestuft: ÔÇ×wahrscheinlich karzinogen beim MenschenÔÇť. Formaldehyd hat im Tierversuch mit Ratten nachweislich karzinogene Wirkung gezeigt, allerdings erst bei hohen Konzentrationen ab 6 ml/m3. Im Jahr 2004 ├Ąnderte die Internationale Agentur f├╝r Krebsforschung (IARC) der Weltgesundheitsorganisation WHO die seit 1995 bestehende Einstufung von Formaldehyd von ÔÇ×Verdacht auf krebserregende WirkungÔÇť auf ÔÇ×krebserregend f├╝r den MenschenÔÇť. Karzinogen, mutagen oder reproduktionstoxisch eingestufte Stoffe (ÔÇ×CMR-StoffeÔÇť) gelten als besonders gef├Ąhrlich und m├╝ssen durch weniger gef├Ąhrliche Stoffe ersetzt werden.

Durch die WHO-Studie sah sich das Bundesinstitut f├╝r Risikobewertung (BfR) veranlasst, die krebsausl├Âsenden Risiken von Formaldehyd neu zu bewerten. Seit 2006 sieht das BfR aufgrund der Ergebnisse der eigenen Studie die krebserzeugende Wirkung von Formaldehyd bei Aufnahme ├╝ber die Atemluft als hinreichend belegt an.

Quelle: wikipedia.de

Verbraucherinformation
Hersteller, H├Ąndler oder Verk├Ąufer des/der betroffenen┬áProdukte informiert Endkunden unserer Meinung nach umfangreich und┬ávorbehaltlos auf verschiedenen Informationsebenen. So ist gew├Ąhrleistet, dass m├Âglichst viele Endverbraucher diese Information auch erhalten

 

Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktr├╝ckrufen und Verbraucherwarnungen┬áals┬ákostenloser Download┬á

App f├╝r iPhone google-play-badge

 


weitere Artikel zum Thema...