Niedersachsen: PCB belastetes Futter jetzt auch bei Schweinehaltern – drei Betriebe betroffen

Schweinehalter aus Niedersachsen haben m├Âglicherweise auch ndl-PCB-kontaminierte Futtermittel aus Nordrhein-Westfalen erhalten. In den Landkreisen Diepholz und Osnabr├╝ck sind drei Betriebe betroffen. Das Futtermittel stammt aus einem Werk in Minden. Das teilt das┬áNieders├Ąchsische Ministerium f├╝r┬áErn├Ąhrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz soeben mit.

Warum es so lange dauert, die Vertriebswege des belasteten Futters nachzuvollziehen ist eigentlich nicht verst├Ąndlich.

Die weiteren Nachforschungen ├╝ber den Verbleib des Futters und eventuell betroffene Tierbest├Ąnde erfolgen durch die Futtermittel-├ťberwachung des Nieders├Ąchsischen Landesamtes f├╝r Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES).

Von den Futtermittellieferungen aus Nordrhein-Westfalen waren bislang auch Gefl├╝gelbetriebe in Niedersachsen betroffen. Die Kontamination des Futters soll durch Lackabsplitterung in den Verladesilos erfolgt sein.

├ťbersicht der Untersuchungen von PCB-Funden in Futtermitteln und Lebensmitteln in NRW

Nach Auskunft des Landeskontrollzentrums f├╝r Lebensmittel und Futtermittel im Landesamt f├╝r Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) sind in Nordrhein-Westfalen insgesamt 34 Gefl├╝gelmastbetriebe und 10 Legehennenbetriebe von Futtermittellieferungen betroffen. Damit hat sich die Gesamtzahl von 41 auf 44 erh├Âht, weil zus├Ątzlich drei Legehennenbetriebe mit Jungtieren aus Niedersachsen beliefert worden waren, die ebenfalls Futter aus den fraglichen Verladezellen des Futtermittelherstellers erhalten haben.

 

Untersuchungen auf ndl-PCB, Stand: 21.11.2019

Betriebsart

 

Anzahl betrof-fene Betriebe

davon beprobte Betriebe

Anzahl Messergeb-nisse

H├Âchstmengen ├╝berschritten bei Messergebnissen (nach Abzug der Messunsicherheit)

Gefl├╝gel-mast

Fleisch

/Fett

34

10

36

23

Lege-hennen

Ei

10

7

16

13

Futter-mittel

Futter

 

 

37

9

 

R├╝cknahmen

Im Zuge der Sperrung von Betrieben sind R├╝cknahmen von Eiern aus dem Einzelhandel veranlasst wurden. Betroffen sind bundesweit 112 Kunden, davon sitzen 92 in Nordrhein-Westfalen.

Weitere Ermittlungen

Weitere Futtermittel-Untersuchungen aus den Lagerbeh├Ąltern zeigen eine Kontamination von bisher f├╝nf Beh├Ąltern. Die betroffenen Betriebe, die Lieferungen aus diesen Beh├Ąltern erhalten haben, werden gesperrt und die Futtermittel werden ausgetauscht. Die m├Âglicherweise betroffenen Nutztiere werden untersucht. Derzeit laufen weitere umfangreiche Untersuchungen bez├╝glich der Anzahl der betroffenen Lagerbeh├Ąlter.

 

Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktr├╝ckrufen und Verbraucherwarnungen┬áals┬ákostenloser Download┬á

App f├╝r iPhone google-play-badge