Rückruf: Hersteller ruft „nephea“ diätische Säuglingsnahrung zurück

Das metaX Institut für Diätetik GmbH informiert über den Rückuf einiger Chargen der Produkte nephea Infant und nepheaHD Infant. Der Rückruf wird nach Unternehmensangaben vorsorglich in Abstimmung mit der zuständigen Lebensmittelbehörde durchgeführt. Bei den Produkten nephea Infant und nepheaHD Infant handelt es sich um Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät). Es sind eiweißreduzierte, elektrolytdefinierte Trink- und Sondennahrungen zum Diätmanagement bei chronischer Nierenerkrankung bei Säuglingen im 1. Lebensjahr. 

Wie das Unternehmen mitteilt, gibt es Hinweise, dass eine mikrobielle Verunreinigung der oben genannten Chargen nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. Säuglinge mit einem Geburtsgewicht unter 2500 g und immunologisch schwache Säuglinge könnten erkranken

Negativ fällt auf, dass der mögliche Erreger nicht benannt wird!! Im Falle einer notwendigen ärztlichen Behandlung des Babys fehlen so wichtige Informationen

Inzwischen wurde der Erreger in einer Zweiten Presseinformation benannt. Es handelt sich um Cronobacter sakazakii (infos dazu untenstehend!)

achtungBetroffene Artikel


Produkt: nephea Infant
Charge: N/8016-INF
MHD: 16.01.2019

Produkt: nephea Infant
Charge: N/8038-INF
MHD: 07.02.2019

Produkt: nepheaHD Infant
Charge: NHD/8061-INF
MHD: 02.03.2019

Die Chargennummer und das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) befinden sich am Dosenboden

Andere Produkte der Firma metaX Institut für Diätetik GmbH sind nicht betroffen.

Kundenservice
Service-Telefon: 00800 – 9963829 (gebührenfrei aus A, D, NL)
Notfall-Telefon: 06031 – 166 7222

Die Produkte der betroffenen Chargen können direkt entsorgt, an die Bezugs-Apotheke zurückgegeben oder unfrei an folgende Adresse gesendet werden:

metaX Institut für Diätetik GmbH
Vertriebszentrum Burgheim
Kreuterstrasse 14
86666 Burgheim/ Straß
Germany

Cronobacter sakazakii

Cronobacter sakazakii kann bei Säuglingen Blutvergiftungen (Sepsis), Hirnhautentzündungen (Meningitis) und nekrotisierende Enterokolitis, eine gefährliche Darmerkrankung, verursachen. Die eher selten vorkommende Infektion kann über die Säuglingsnahrung erfolgen, so wurde Cronobacter sakazakii in Milchpulver nachgewiesen. Über Vorkommen und Lebensweise in freier Umwelt ist von dem Bakterium wenig bekannt.

Quelle: wikipedia.de

 

 

Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktrückrufen und Verbraucherwarnungen als kostenloser Download 

App für iPhone google-play-badge

 

weitere Artikel zum Thema: