Rückruf: Strangulationsgefahr – Decathlon ruft Kinder-Trainingsjacken zurück

Decathlon ruft wasserdichte Kinder-Trainingsjacken T500 der Marke KIPSTA  zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde im Rahmen von Untersuchungen festgestellt, dass dieses Produkt nicht den angestrebten Sicherheitsanforderungen gerecht wird.

Die Kordel im Halsbereich stellt ein potenzielles Erstickungsrisiko dar, da sie sich an Sportgeräten auf dem Trainingsplatz oder Spielfeld verfangen kann.

Aus diesem Grund hat sich Decathlon für den Rückruf der betreffenden Kinder-Trainingsjacken der Marke KIPSTA entschieden.

achtungBetroffener Artikel


Betroffen sind Modelle die zwischen dem 24.Juni 2016 und dem 01.März 2018 erworben wurden

REGENJACKE
T500 BLAU KINDER (8364292)
2075770 – GRÖSSE 116
2075776 – GRÖSSE 128
2075777 – GRÖSSE 140
2075778 – GRÖSSE 152
2075779 – GRÖSSE 164
Marke: KIPSTA


REGENJACKE
T500 SCHWARZ KINDER (8364291)
2075770 – GRÖSSE 116 
2075771 – GRÖSSE 128
2075772 – GRÖSSE 140
2075773 – GRÖSSE 152
2075774 – GRÖSSE 164
Marke: KIPSTA

Betroffene Regenjacken können in jeder DECATHLON-Filiale gegen vollständige Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden

Verbraucher können bereits gekaufte Jacken zurückgeben und erhalten den Kaufpreis erstattet. Alternativ gibt es die Möglichkeit, die Gefahrenquelle selbst zu beseitigen. Wie das geht ist im folgenden Video dargestellt.

Decathlon bittet jedoch Kunden, die selbst tätig werden um Rückmeldung

Kundenservice
Bei Fragen hilft das DECATHLON-Servicecenter montags bis freitags von 09:00 bis 20:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 18:00 Uhr unter der Nummer +49 (0) 7153 89 20 500 weiter

Produktabbildung: Decathlon Sportspezialvertriebs GmbH

Lebensgefährliche Kordeln

Lange Schnüre, Kordeln, Ketten und auch Schlüsselbänder können beim Spielen zur Strangulation von Kindern führen. Fatal: Vielen Eltern ist die Gefahr dieser Schmuck- und Gebrauchsartikel am kindlichen Hals oder im Kinderzimmer nicht bewusst.

Eltern sollten Kordelstopper oder Knoten von Schnüren und Kordeln der Anoraks ihrer Kinder abschneiden. Am gefährlichsten sind Kordeln, Kordelstopper und Knoten an Kapuzen und Halsausschnitten von Anoraks, Jacken, Regenmänteln und Sweatshirts, denn damit besteht die Gefahr, dass Kinder an Spielgeräten, insbesondere Rutschen oder Klettergerüste, hängenbleiben und sich strangulieren bis zum Erwürgen. Aber auch an Ärmeln, Hosenbeinen und am unteren Jacken- oder Mantelsaum können Kordeln und Kordelstopper das Laufen und Klettern abrupt bremsen, wenn sie sich in einem Spielgerät verhaken.

Am sichersten ist es deshalb, Schnüre, Kordeln oder Kordelstopper komplett aus den Kleidungsstücken zu entfernen. Zwar ist die freiwillige Selbstverpflichtung der Hersteller von Kinderbekleidung zu begrüßen, ab der Kollektion Herbst/Winter 2001/2002 auf Kordeln und Schnüre im Halsbereich bei Kinderkleidung zu verzichten und Alternativen wie Strickeinsätze oder Klettverschlüsse anzubieten. Da aber Kinderkleidung häufig an andere Eltern weitergegeben wird, bleibt das Thema noch einige Zeit brisant.

Zusätzlich können Eltern etwas für die Sicherheit der Kinder tun, wenn sie, bevor die Kinder sich auf die Spielgeräte begeben, Rutschen, Klettergerüste & Co. daraufhin überprüfen, inwieweit sich Kleidungsstücke oder Kordeln in irgendeiner Weise daran verfangen können.

Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktrückrufen und Verbraucherwarnungen als kostenloser Download 

App für iPhone google-play-badge

 

weitere Artikel zum Thema: