Strangulationsgefahr: MANGO nimmt Mädchen Strickjacke zurück

MANGO nimmt aus Sicherheitsgründen eine MANGO Kids Strickjacke aus dem Verkauf

Wie das Unternehmen mitteilt, besteht bei der Strickjacke LOUIS mit der Art.-Nr. 83063560 in den Farben Écru und Taupe der Linie MANGO Kids (Girl) aufgrund von Kordeln im Halsbereich Strangulationsgefahr. Mango hat unverzüglich veranlasst, das Produkt in den Stores sowie dem Onlineshop aus dem Verkauf zu nehmen

achtungBetroffener Artikel


 

Artikel: Strickjacke LOUIS
Art.-Nr.: 83063560
Farben: Écru und Taupe
Produktlinie: MANGO Kids (Girl)


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, werden gebeten, die Jacke in einem MANGO Geschäft ihrer Wahl zurückzugeben, der Kaufpreis wird erstattet

Verbraucherservice
Kostenlose Hotline: 0800 626 4600
Montag bis Freitag von 9 bis 21 Uhr
Samstag von 9 bis 18 Uhr

Produktabbildung: MANGO

Lebensgefährliche Kordeln

Lange Schnüre, Kordeln, Ketten und auch Schlüsselbänder können beim Spielen zur Strangulation von Kindern führen. Fatal: Vielen Eltern ist die Gefahr dieser Schmuck- und Gebrauchsartikel am kindlichen Hals oder im Kinderzimmer nicht bewusst.

Eltern sollten Kordelstopper oder Knoten von Schnüren und Kordeln der Anoraks ihrer Kinder abschneiden. Am gefährlichsten sind Kordeln, Kordelstopper und Knoten an Kapuzen und Halsausschnitten von Anoraks, Jacken, Regenmänteln und Sweatshirts, denn damit besteht die Gefahr, dass Kinder an Spielgeräten, insbesondere Rutschen oder Klettergerüste, hängenbleiben und sich strangulieren bis zum Erwürgen. Aber auch an Ärmeln, Hosenbeinen und am unteren Jacken- oder Mantelsaum können Kordeln und Kordelstopper das Laufen und Klettern abrupt bremsen, wenn sie sich in einem Spielgerät verhaken.

Am sichersten ist es deshalb, Schnüre, Kordeln oder Kordelstopper komplett aus den Kleidungsstücken zu entfernen. Zwar ist die freiwillige Selbstverpflichtung der Hersteller von Kinderbekleidung zu begrüßen, ab der Kollektion Herbst/Winter 2001/2002 auf Kordeln und Schnüre im Halsbereich bei Kinderkleidung zu verzichten und Alternativen wie Strickeinsätze oder Klettverschlüsse anzubieten. Da aber Kinderkleidung häufig an andere Eltern weitergegeben wird, bleibt das Thema noch einige Zeit brisant.

Zusätzlich können Eltern etwas für die Sicherheit der Kinder tun, wenn sie, bevor die Kinder sich auf die Spielgeräte begeben, Rutschen, Klettergerüste & Co. daraufhin überprüfen, inwieweit sich Kleidungsstücke oder Kordeln in irgendeiner Weise daran verfangen können.

 


Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktrückrufen und Verbraucherwarnungen als kostenloser Download 

App für iPhone google-play-badge

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Anzeige


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.