Rückruf: Vergiftungsgefahr – Bösen ruft Bio-Roggen-Vollkornschrot zurück

Die Bösen-Service GmbH informiert über den Rückruf von Bio-Roggen-Vollkornschrot mit dem MHD 01.04.2017.
Wie das Unternehmen mitteilt, besteht der Verdacht auf Mutterkorn

lmm

achtungBetroffener Artikel


Produkt: Bio-Roggen-Vollkornschrot
Verpackungseinheit: 1000 Gramm
MHD: 01.04.2017
Grund der Warnung: Verdacht auf Mutterkorn
Hersteller (Inverkehrbringer): Bösen Service GmbH


Verbraucher können vorhandene betroffene Produkte (auch ohne Kassenbeleg) an Ihren Einzelhändler zurückgeben. 

Sollten nach dem Verzehr untenstehende Symptome auftreten, suchen sie umgehend einen Arzt auf

[ig_notice style=“alert“]Mutterkorn (Quelle: wikipedia)
(auch Purpurroter Hahnenpilz, Ergot, Krähenkorn, Hahnensporn, Hungerkorn, Tollkorn oder Roter Keulenkopf) ist eine längliche, kornähnliche Dauerform (Sklerotium) des Mutterkornpilzes (Claviceps purpurea).

Der Mutterkornpilz produziert giftige Alkaloide (Mutterkornalkaloide, zum Beispiel Ergotamin), die zu der Krankheit Ergotismus (Antoniusfeuer, Mutterkornbrand) führen können, mit Symptomen wie Darmkrämpfen, Halluzinationen und Absterben von Fingern und Zehen aufgrund von Durchblutungsstörungen. 5 bis 10 Gramm frisches Mutterkorn können bei einem Erwachsenen zu Atemlähmungen und Kreislaufversagen führen und tödlich sein. Der Name weist auf die Beziehung zur Gebärmutter (Mutterkorn) hin, denn die Inhaltsstoffe (insbesondere Ergometrin) regen die Wehen an – Mehr bei wikipedia >>

[/ig_notice]

 

Rückgabe? Ja |  Rückerstattung? Ja |  Kassenbon notwendig? Nein

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.