Rückruf: US-Behörde warnt vor explodierenden Akkus von Hoverboards


Die US-Verbraucherschutzbehörde (Consumer Safety Product Commission) hat einen umfassenden Rückruf von Hoverboards verschiedener Marken und Hersteller eingeleitet. Grund für den Rückruf sind die Akkus der Boards, die beim Ladevorgang überhitzen und teilweise regelrecht explodieren können

bb

achtungBetroffener Artikel


Airwalk, Orbit, Swagway, Hoverboard LLC, Hovertrax, Wheeli, 2Wheelz, Back to the Future, Mobile Tech, Hover Shark, NWS, X Glider and X Rider, iMoto, Hype Roam, Hover-Way, Powerboard und viele mehr sind davon betroffen.

Meldungen der CPSC >

 


Die Boards sind zum Teil zumindest über den Onlinehandel auch in Deutschland erhältlich.

Erst am 5. Juli 2016 kam es in Köln zu einem Brand in einem Einfamilienhaus, nachdem vermutlich die Akkus bei der Ladung explodierten. Teile der Akkus wurden mehrere Meter durch das Zimmer geschleudert.

Die Feuerwehr Köln rät dringend, das Laden von Hoverboards oder ähnlichen Geräten mit starken Akkus nicht in Wohnungen oder gar Kinderzimmern durchzuführen. Auf keinen Fall sollte man solche Geräte in Abwesenheit an eine Steckdose anschließen um diese zu laden.

Produktabbildungen: U.S. Consumer Product Safety Commission – Bethesda – USA

Rückgabe? unbekannt|  Rückerstattung? unbekannt

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.