R├╝ckruf: Listerien – Beh├Ârdenwarnung vor Lachs der Lachsr├Ąucherei VON SER

Das Landesuntersuchungsamt (LUA) weist auf eine Warnung der Lachsr├Ąucherei VON SER in M├╝sch (Kreis Ahrweiler) hin. Grund f├╝r den R├╝ckruf: Das LUA hat in mehreren Fischerzeugnissen gesundheitssch├Ądliche Bakterien nachgewiesen.

lachs

 

achtungBetroffener Artikel


Eifelrauch-Lachs
mit Verbrauchsdatum 13.07.2016
Direktverkauf: 10.07.2016

Graved Lachs
mit Verbrauchsdatum 12.07.2016
Direktverkauf: 08.07.2016


In dem Lachs wurden Listerien nachgewiesen. Diese Bakterien wachsen auch bei K├╝hlschranktemperaturen weiter. Sie k├Ânnen Erkrankungen mit grippe├Ąhnlichen Symptomen und Darm-Infektionen ausl├Âsen und in seltenen F├Ąllen – insbesondere bei S├Ąuglingen, Schwangeren und Menschen mit geschw├Ąchtem Immunsystem – einen schweren Krankheitsverlauf nehmen (z.B. Gehirn- und Gehirnhautentz├╝ndung).

Die Produktion der Fischerzeugnisse in der Lachsr├Ąucherei ist gestoppt, die betroffenen Produkte wurden aus dem Direktverkauf genommen und aus dem Gro├čhandel zur├╝ckgerufen. Die Lebensmittel├╝berwachungsbeh├Ârden ├╝berwachen den R├╝ckruf.

Verbraucherinnen und Verbraucher, die diesen Lachs noch in ihrem Haushalt haben, sollten ihn auf keinen Fall verzehren. Wer den Lachs bereits verzehrt hat und Krankheitssymptome feststellt, sollte einen Arzt aufsuchen.

Quelle: Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz

 

[ig_notice color=“red“]ACHTUNG! Gesundheitsgefahr!
Verbraucherinnen und Verbraucher, die eines oder mehrere dieser Produkte erworben haben, sollten unbedingt auf den Konsum verzichten

Listerien k├Ânnen neben ├ťbelkeit, Erbrechen oder Durchfall nach dem Verzehr betroffener Lebensmittel auch nach l├Ąngerer Inkubationszeit (z.T. ├╝ber 3 Wochen) Symptome ├Ąhnlich eines grippalen Infekts ausl├Âsen. Hierbei ist insbesondere die Gesundheit von Schwangeren, kleineren Kindern und Immungeschw├Ąchten gef├Ąhrdet. Sollten oben genannte Symptome auftreten, suchen Sie umgehend Ihrem Hausarzt auf.

Eine Listeriose verl├Ąuft bei gesunden Menschen meist harmlos oder wird sogar kaum bemerkt. Werden besonders viele Erreger aufgenommen, kann es zu Fieber und Durchf├Ąllen kommen. Kleinkinder oder Menschen mit geschw├Ąchter Immunabwehr, wie frisch Operierte, Aids- oder Krebspatienten und Diabetiker k├Ânnen schwer erkranken.

Der Ausbruch der Erkrankung kann bis zu acht Wochen nach Aufnahme der Bakterien erfolgen. Listerien k├Ânnen Sepsen (ÔÇ×BlutvergiftungenÔÇť) oder Meningitiden (Hirnhautentz├╝ndungen) verursachen, die mit Antibiotika behandelt werden k├Ânnen, aber dennoch in 30 Prozent der F├Ąlle zum Tode f├╝hren.

Besonders bei Schwangeren ist eine Listeriose sehr gef├Ąhrlich, da sie fatale Folgen f├╝r das ungeborene Kind haben kann. Es kann zu Fr├╝hgeburt, schweren Sch├Ądigungen oder sogar zum Absterben des F├Âtus kommen. Die Schwangere hingegen bemerkt die Erkrankung oft nicht einmal.[/ig_notice]

[ig_button size=“medium“ color=“red“ style=“normal“ link=“http://produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2016/02/verbrauchertipps_schutz_vor_lebensmittelbedingten_infektionen_mit_listerien.pdf“ target=“_blank“]PDF –┬áSchutz vor Infektionen mit Listerien[/ig_button]

 

Rückgabe? Ja |  Rückerstattung? Ja |  Kassenbon notwendig? Nein

 


weitere Artikel zum Thema...