R├╝ckruf: Tropanalkaloide in „Pfiff“ Microwellen-Popcorn von Norma

norma210915MHD: 15.10.2016 – Die Lebenmittelkette Norma informiert ├╝ber den R├╝ckruf von Microwellen-Popcorn des Herstellers Liven S.A.. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde im Rahmen einer amtlichen Kontrolle in einer Charge giftige Tropanalkaloide festgestellt┬á

Gesundheitliche Probleme k├Ânnen der Mitteilung zufolge nicht ausgeschlossen werden

Norma bittet Kunden, vorhandenes Microwellen Popcorn nicht zu verzehren. Betroffene Artikel k├Ânnen auch ohne Kassenzettel gegen Kaufpreiserstattung in jeder Norma Filiale zur├╝ckgegeben werden.

Betroffener Artikel


Kategorie: Lebensmittel
R├╝ckruf durch: Liven S.A. via Norma
Grund der Warnung: Tropanalkaloide
Produkt: Microwellen-Popcorn s├╝├č
Marke / Name: Pfiff
Inhalt: 300 Gramm
Lot- oder Chargennummer: L 14288
Haltbarkeit (MHD): 15.10.2016
Importeur / Hersteller: Liven S.A.
Quelle: Unternehmensmeldung

Rückgabe? Ja  |  Kassenbon notwendig? Nein |  Rückerstattung? Ja 

[ig_button size=“medium“ color=“red“ style=“normal“ link=“http://produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2015/09/Norma-PFIFF-POPCORN.pdf“ target=“_blank“]Kundeninfo (PDF)[/ig_button]

[ig_notice color=“gray“]Tropanalkaloide (TA)

TAÔÇÖs sind nat├╝rlich vorkommende Inhaltsstoffe bestimmter Pflanzen wie etwa dem Bilsenkraut, Stechapfel oder der Tollkirsche. Mehr als 200 verschiedene Tropanalkaloide wurden nach Angaben des Bundesinstituts f├╝r Risikobewertung (BfR) bislang identifiziert, deren Langzeitwirkungen noch lang nicht erforscht sind.

TA haltige Pflanzen gedeihen gut auf n├Ąhrstoffreichen B├Âden. In der Bio-Landwirtschaft wird dieser Beiwuchs nicht einfach mit Pestiziden oder Herbiziden weggespritzt. Dadurch gelangen bei der Ernte immer wieder Samenk├Ârner von Bilsenkraut oder Stechapfel in das Erntegut und sorgen so f├╝r teils mehr oder weniger belastete Getreideprodukte.

F├╝r die Risikobewertung hat die europ├Ąische Beh├Ârde f├╝r Lebensmittelsicherheit (EFSA) eine akute Referenzdosis (ARfD) als gesundheitsbezogenen Richtwert in H├Âhe von 0,016 ┬Ág/kg K├Ârpergewicht (KG), bezogen auf die Summe von (-)-Hyoscyamin und (-)-Scopolamin abgeleitet.

[/ig_notice]


weitere Artikel zum Thema...