Produktwarnungen möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.


Schweizer Behörde warnt vor nicht deklariertem Weizen, Gerste oder Roggen in Hipp Bio Milchbrei Hafer und Hipp Bio Porridge Hafer

Da viele Verbraucher die in Grenznähe leben, auch dort einkaufen bitten wir um Beachtung dieser Meldung

Das Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV)  hat eine öffentliche Warnung zu nicht deklarierten Anteilen von Weizen, Gerste oder Roggen in Hipp Bio Milchbrei Hafer und in Hipp Bio Porridge Hafer herausgegeben. Inwieweit diese Produkte auch in Deutschland betroffen sind, ist derzeit noch unklar. Wir werden bei Bedarf entsprechende Updates einfügen.


Der Service de la consommation et des affaires vétérinaires Genève und das Kantonale Laboratorium Basel-Stadt haben das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV darüber informiert, dass in Hipp Milchbrei Hafer und im Hipp Porridge Hafer nicht deklarierte Anteile von Weizen, Gerste oder Roggen nachgewiesen wurden. Für Allergiker kann eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden. Hipp hat die beiden betroffenen Produkte umgehend zurückgerufen.

In den beiden Produkten wurden nicht deklarierte Anteile von Weizen, Roggen oder Gerste nachgewiesen. Für Kinder, welche allergisch auf Weizen, Roggen, Gerste oder Gluten reagieren, kann eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden.

Das BLV empfiehlt Allergikern auf Weizen, Roggen oder Gerste und Personen mit einer Glutenunverträglichkeit, die betroffenen Produkte nicht zu konsumieren.

achtungBetroffene Artikel


HiPP BIO Milchbrei Hafer nach dem 6. Monat
HiPP BIO Porridge Hafer Erdbeere-Himbeere ab dem 8. Monat

Verkauft in der Schweiz bei:
Müller Handels AG
Coop
PharmaFocus AG
Migros
Brack.ch
Voigt AG Pharma Grosshandel

Kundeninformation >

Quelle: Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) 

Nahrungsmittelallergie

Das Ausmaß der allergischen Reaktion kann interindividuell stark variieren. Nahrungsmittelallergien äußern sich in Reaktionen der Schleimhaut, zum Beispiel in Form von Schleimhautschwellungen im gesamten Mund-, Nasen- (allergische Rhinitis) und Rachenraum und Anschwellen der Zunge. Symptome im Magen-Darm-Bereich sind z. B. Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Durchfall. Nahrungsmittelallergien können aber auch zu Reaktionen der Atemwege mit Verengung der Bronchien (allergisches Asthma) und der Haut (atopisches Ekzem, Juckreiz und Nesselsucht) führen. Im Extremfall kann es zu einem lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock kommen

 

 

Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktrückrufen

Produktrückrufe als App für Android und iOS – Neu PWA

google-play-badge

 

Das könnte dich auch interessieren …