Produktwarnungen möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.


Datenschutz & Datensicherheit im Internet

Datenschutz & Datensicherheit im Internet

Insbesondere in Zeiten des Internets wird dem Thema der Datensicherheit eine immer größere Bedeutung zugeschrieben. Neben den Vorkehrungen, die von dem Betreiber der jeweiligen Internetseite getroffen werden können, können Internetnutzer selbst gewisse Vorkehrungen treffen, um ihre Datensicherheit zu erhöhen. Die Maßnahmen rund um die Thematik des Datenschutzes können sehr unterschiedlich aussehen.

Datenschutz, Datensicherheit und wo der Unterschied liegt

Datenschutz beschreibt das Recht eines jeden Bürgers. Wird der Datenschutz vernachlässigt, verletzt dies die Persönlichkeitsrechte und die Grundrechte des Menschen. Daher gibt es für die Verarbeitung personenbezogener Daten bestimmte Regularien, die im in der DSGVO festgelegt sind. Datensicherheit hingegen bezieht sich nicht nur auf die personenbezogenen Daten, sondern schließt alle Daten mit ein, unabhängig davon, ob sie einen Personenbezug haben oder nicht.

Wieso Datensicherheit & Datenschutz wichtig sind

Datensicherheit und Datenschutz verfolgen das Ziel, Daten der Kunden zu sichern und sie für Dritte unzugänglich zu machen. Der Begriff Datensicherheit umfasst unterschiedliche Aspekte. Zum einen spielt die Vertraulichkeit eine wichtige Rolle. Dies bedeutet, dass nur autorisierte Benutzer Zugang zu den gespeicherten Daten haben. Auch Integrität wird bei der Datensicherheit in besonderem Maße berücksichtigt. Zu verstehen ist hierunter der Schutz vor beabsichtigten oder unbeabsichtigten Veränderungen der hinterlegten Daten. Mithilfe der Datensicherheit wird ferner sichergestellt, dass die Verfügbarkeit der gespeicherten Daten für den Kunden jederzeit sichergestellt wird. Gleichzeitig wird hierdurch ein bestimmtes Maß an Kontrollierbarkeit sichergestellt.

Sichere Daten – Möglichkeiten des Verbrauchers

Wieso Datensicherheit & Datenschutz wichtig sind

 

  • Browsereinstellungen: Bereits in den Grundeinstellungen des Internetbrowsers können Vorkehrungen getroffen werden, die die eigene Datensicherheit optimieren. Cookies, die nach den Standardeinstellungen Informationen über das Nutzerverhalten speichern, sollten im besten Fall nach jeder Internetsitzung gelöscht werden.

  • Passwort-Management: Als Grundlage, um die eigenen Daten im Internet abzusichern, dient das Passwort. Dieses sollte daher immer gut gepflegt sein. Experten empfehlen, nie das gleiche Passwort für verschiedene Anbieter zu verwenden und das Passwort in regelmäßigen Abständen zu ändern und sowohl Sonderzeichen als auch Zahlen zu integrieren.

  • Umgang mit sozialen Medien: Der Umgang mit sozialen Medien gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen. Hierbei sollte darauf geachtet werden, nicht den ganzen Tag eingeloggt zu sein, sondern die Sitzungen nach Nutzung des entsprechenden Portals zu unterbrechen.

  • Verschlüsselungen: Internetnutzer sollten stets auf sichere Verbindungen achten. Zu erkennen sind diese über das Präfix „https“. Gegenüber dem üblichen „http“ steht das „s“ für eine verschlüsselte Verbindung.

Datensicherheit

Datenschutz wird bei vielen Konzernen inzwischen großgeschrieben. So werden etwa Mobiltelefone inzwischen so Konzipiert, dass der Verbraucher selbst entscheiden kann, inwiefern die eigene Privatsphäre geschützt werden soll. Nutzer haben freie Verfügungsgewalt über die Einstellung ihrer Privatsphäre. Verbrauchern wird über die integrierte Hardware einiges an Optionen zur Sicherstellung der Datensicherheit geboten.

So kann haargenau festgelegt werden, welche Daten zu welchem Zeitpunkt geteilt und gesichert werden. Vertrauenswürdige Apps sollten so aufgebaut sein, dass sie bei der ersten Nutzung nach dem Zugriff auf Daten wie Standort, Kontakte, Kalender oder Fotos fragen. Die Erlaubnis wird demnach individuell gegeben und gilt immer nur für die entsprechende App. Jede gespeicherte Einstellung kann im Nachhinein nach Belieben wieder geändert werden.

Über die persönlichen Einstellungen des Datenschutzes können Nutzer außerdem festlegen, ob sie ihre Daten an den jeweiligen Anbieter weiterleiten wollen. Dies kann dem Unternehmen dabei helfen, Produkte zu verbessern und Probleme zu beheben. Bei dieser Datenübertragung geht es lediglich um Details zur Hardware und dem Betriebssystem. Persönliche Daten werden bei der Analyse vollständig außen vor gelassen.

Datenschutz im Glückspielbereich

Datensicherheit spielt in allen Rechenzentren eine wichtige Rolle. Vor allem aber, wenn es um große Geldbeträge geht, werden komplexe Mechanismen geschaffen, um maximale Sicherheit zu gewährleisten. So auch zum Beispiel im Rechenzentrum eines großen Glücksspiel Online-Anbieters mit Sitz auf der Isle of Man, ist die Sicherheit von Benutzerdaten von entscheidender Bedeutung. Durch die Kombination mehrerer Sicherheitsstufen von Schlüsselkarten, PIN-Codes und biometrischen Fingerabdruckscannern, sowie detaillierten Protokolleinträgen zu jedem Besuch, kann eine nahezu vollständige Sicherheit gemäß den aktuellen Standards gewährleistet werden.

Datensicherheit spielt in allen Rechenzentren eine wichtige Rolle

Persönliche Daten zu hinterlegen, bedeutet Vertrauen. Um das Vertrauen der Kunden nicht zu missbrauchen, müssen Unternehmen ihre Datenschutzrichtlinien für jeden Kunden zugänglich offenlegen. Deutsche Unternehmen unterliegen den europäischen Datenschutzanforderungen der DSGVO. Diese gelten weltweit als sehr strengste Richtlinien. Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus arbeiten einige Unternehmen aktiv daran, die Datensicherheit ihrer Kunden zu optimieren und eine maximale Transparenz zu gewährleisten.

Insbesondere personenbezogene Daten müssen absoluter Sicherheit unterliegen. Auch die Standortdaten und Nutzungsdaten von Mobiltelefonen, von Smart-TV und Smart Home Geräten, sowie die Nutzungsdaten des Internets, die über Cookies gespeichert werden, unterliegen der absoluten Datensicherheit.

Bildnachweis
Abbildung 1: Markus Winkler auf Pixabay
Abbildung 2: Werner Moser auf Pixabay
Abbildung 3: Pete Linforth auf Pixabay 

Das könnte dich auch interessieren …