R├╝ckruf: Ergotalkaloide – Kunstm├╝hle Reisgang GmbH ruft „Mehlzauber Roggenmehl Type 1150“ zur├╝ck

Die Kunstm├╝hle Reisgang GmbH ruft eine Charge Mehlzauber ÔÇ×Roggenmehl Type 1150ÔÇť mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17.07.20 zur├╝ck. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde in dem Roggenmehl eine erh├Âhte Menge an Ergotalkaloide festgestellt.

Alkaloide finden sich haupts├Ąchlich im Mutterkorn, das auf Getreide├Ąhren und Gr├Ąsern w├Ąchst. Ein Verzehr kann zu ├ťbelkeit, Kopfschmerzen, Bluthochdruck oder in seltenen F├Ąllen Halluzinationen f├╝hren.

achtungBetroffener Artikel


Produkt: Roggenmehl Type 1150
Bezeichnung: Mehlzauber 
Mindesthaltbarkeitsdatum: 17.07.20
Hersteller: Kunstmühle Reisgang GmbH 

Das Mindesthaltbarkeitsdatum befindet sich auf der Oberseite der Verpackung.

Die Kunstm├╝hle Reisgang GmbH hat umgehend reagiert und die Ware sofort aus dem Verkauf genommen.

Betroffen ist ausschlie├člich das verkaufte ÔÇ×Roggenmehl Type 1150ÔÇť mit dem oben genannten Mindesthaltbarkeitsdatum.

Alle anderen Produkte der Kunstm├╝hle Reisgang GmbH sind davon nicht betroffen und uneingeschr├Ąnkt zum Verzehr geeignet. Kunden, die das Roggenmehl erworben haben, sollten dieses in der jeweiligen Verkaufsst├Ątte zur├╝ckgeben. Dort erhalten sie den Kaufpreis ohne Vorlage eines Kassenbons zur├╝ckerstattet.

Kundeninformation >

Produktabbildung: Kunstmühle Reisgang GmbH 

 

Hintergrund Mutterkornalkaloide

ACHTUNG! Gesundheitsgefahr!
Als Mutterkornalkaloide (Ergotalkaloide, Secalealkaloide) werden etwa 80 nat├╝rlich vorkommende organische Verbindungen aus der Gruppe der Indolalkaloide bezeichnet. Sie finden sich haupts├Ąchlich im Mutterkorn, den Sklerotien des Mutterkornpilzes Claviceps purpurea, der auf Roggen und anderen S├╝├čgr├Ąsern als Parasit w├Ąchst. Mutterkornalkaloide werden auch von weiteren Organismen, insbesondere Schlauchpilzen der Gattungen Claviceps, Neotyphodium, Epichlo├ź, Balansia, Periglandula sowie Aspergillus und Penicillium, produziert. Diese zum Gro├čteil toxischen Alkaloide waren die Ursache f├╝r die als Ergotismus bezeichneten epidemieartigen Vergiftungen, die vom Fr├╝hmittelalter bis zum Ende des 20. Jahrhunderts auftraten

Zu den toxischen Effekten von Mutterkornalkaloiden z├Ąhlen Darmkr├Ąmpfe, Halluzinationen sowie das Absterben von Fingern und Zehen aufgrund von Durchblutungsst├Ârungen, die das Krankheitsbild Ergotismus (auch Antoniusfeuer oder Mutterkornbrand) pr├Ągen. 5 bis 10 Gramm frisches Mutterkorn k├Ânnen bei einem Erwachsenen zu Ateml├Ąhmungen und Kreislaufversagen f├╝hren und t├Âdlich sein.

Die Inhaltsstoffe (insbesondere Ergometrin) regen die Wehen an.

Quelle: wikipedia.de | https://de.wikipedia.org/wiki/Mutterkorn

 

Verbraucherinformation
Hersteller, H├Ąndler oder Verk├Ąufer des/der betroffenen┬áProdukte informiert Endkunden unserer Meinung nach umfangreich und┬ávorbehaltlos auf verschiedenen Informationsebenen. So ist gew├Ąhrleistet, dass m├Âglichst viele Endverbraucher diese Information auch erhalten

 

Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktr├╝ckrufen

Produktr├╝ckrufe als App f├╝r Android und iOS ÔÇô┬áNeu┬áPWA

App f├╝r iPhone google-play-badge

weitere Artikel zum Thema...