R├╝ckruf: Gef├Ąhrliches Gift in ÔÇ×Pesto di finocchietto e mandorle – Segreti di SiciliaÔÇť von Frantoi Cutrera

Da viele Verbraucher die in Grenzn├Ąhe leben, auch dort einkaufen bitten wir um Beachtung dieser Meldung

Lebensmittelwarnung: „Pesto di finocchietto e mandorle – Segreti di Sicilia“

Die ├Âsterreichische Agentur f├╝r Gesundheit und Ern├Ąhrungssicherheit GmbH (AGES) informiert im Auftrag des Bundeministeriums f├╝r Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK), dass das Nahrungsmittel ÔÇ×Pesto di finocchietto e mandorle – Segreti di SiciliaÔÇť des italienischen Herstellers Frantoi Cutrera wegen einer Kontamination mit dem Bakterium Clostridium botulinum als gesundheitssch├Ądlich beurteilt wurde.

Sollten Konsumentinnen und Konsumenten dieses Produkt noch zu Hause haben, sollten sie es in keinem Fall verzehren!

 

achtungBetroffener Artikel


Produkt: Pesto di finocchietto e mandorle
Chargennummer: 19071701
Mindesthaltbarkeitsdatum: 31/07/2019
Hersteller: Frantoi Cutrera

Das Produkt wurde in ├ľsterreich in zwei Gesch├Ąften gehandelt:

  • Sapori del Sud von, Nonntaler Hauptstra├če 88, 5020 Salzburg
  • Massimilla Kern KG, Bischofstra├če 15, 4020 Linz

Clostridium botulinum ist ein „Anaerobier“; das bedeutet, das Bakterium w├Ąchst nur unter sauerstoff-freien Bedingungen. Es bildet hitzebest├Ąndige Sporen, die erst bei Temperaturen ├╝ber 100 ┬░C abget├Âtet werden. Die von diesem Bakterium gebildeten Nervengifte, so genannte Neurotoxine, z├Ąhlen zu den st├Ąrksten Giften, die man kennt. Diese Gifte sind hitzebest├Ąndig.

Warum sind diese Gifte so gef├Ąhrlich?
Die von den Bakterien gebildeten Toxine sind extrem giftig: Bereits 10 Nanogramm (zehn Milliardstel Gramm) gelten f├╝r den Menschen als t├Âdliche Dosis. Die Gifte sch├Ądigen das Nervengewebe und verursachen dadurch „schlaffe L├Ąhmungen“. Nach zw├Âlf bis 36 Stunden treten ├ťbelkeit, Durchfall oder Verstopfung auf. Typisch sind in der Folge Sehst├Ârungen (Doppelbilder, Verschwommensehen, Lichtscheu), Schluckst├Ârungen sowie eine schnell fortschreitende schlaffe L├Ąhmung, die auch die Atemmuskulatur betrifft. Patienten/-innen mit diesen Symptomen geh├Âren umgehend in ├Ąrztliche Behandlung. Seit Einf├╝hrung der k├╝nstlichen Beatmung wurde in ├ľsterreich kein labordiagnostisch best├Ątigter Botulismus-Todesfall mehr dokumentiert.

 


Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktr├╝ckrufen und Verbraucherwarnungen┬áals┬ákostenloser Download┬á

App f├╝r iPhone google-play-badge

 


weitere Artikel zum Thema...