Warnung für Spanien Urlauber: Listerien in Schweinefleischprodukten – 150 Erkrankungen und ein Todesfall

UPDATE 23.08.19 – 20:00 Uhr – Weitere Produkte hinzugekommen

Aktuell gibt es in Andalusien / Spanien einen lebensmittelbedingten Krankheitsausbruch der vermutlich durch mit Bakterien (Listeria monocytogenes) die mit dem Verzehr von Fleischprodukten der Marke „La Mechá“ zusammenhängt, das fast ausschließlich in Andalusien und an zwei Standorten in Ciudad Real und Teneriffa verkauft wurde. Presseinformationen zufolge (tagesschau.de) liegen Erkenntnisse zu 150 Erkrankungen sowie einem Todesfall in Spanien vor.

Der Vertrieb des Produkts ist auf Spanien beschränkt. Es besteht aber durchaus die Möglichkeit, dass deutsche Touristen betroffen sind.

Betroffene Produkte NICHT verzehren – bei untenstehenden Symptomen unverzüglich einen Arzt aufsuchen!

 

achtungBetroffener Artikel


 

Produkte der Marke La mechá

  • Carne mechada
  • Crema de carne mechada 250 g
  • Crema de carne mechada 465 g
  • Manteca colorá 250 g
  • Manteca colorá 465 g
  • Pringá estilo casero 250 g
  • Pringá estilo casero 465 g
  • Zurrapa de hígado 250 g
  • Zurrapa de hígado 465 g
  • Zurrapa lomo blanca 250 g
  • Zurrapa lomo blanca 465 g
  • Zurrapa lomo roja 250 g
  • Zurrapa lomo roja 465 g
  • CHICHARRÓN ANDALUZ 
  • LOMO AL JEREZ 
  • LOMO AL PIMENTÓN 
  • LOMO CASERO AL PIMENTÓN 

Los-Kennzeichnung: alle Chargen und Verbrauchsdaten
Hersteller (Inverkehrbringer): Magrudis SL / 41005 Sevilla

Alle seit Mai hergestellten Produkte gelten als betroffen, da das Verfallsdatum drei Monate beträgt.

Der Vertrieb dieser Produkte erfolgte hauptsächlich in Andalusien und in geringerem Umfang in Madrid und Katalonien.

Bitte informieren Sie Freunde, Bekannte und Familienmitglieder, die sich derzeit in Spanien aufhalten.

 

Hintergrund Listerien

ACHTUNG! Gesundheitsgefahr!

Verbraucherinnen und Verbraucher, die eines oder mehrere dieser Produkte erworben haben, sollten unbedingt auf den Konsum verzichten

Listerien können neben Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall nach dem Verzehr betroffener Lebensmittel auch nach längerer Inkubationszeit (z.T. über 3 Wochen) Symptome ähnlich eines grippalen Infekts auslösen. Hierbei ist insbesondere die Gesundheit von Schwangeren, kleineren Kindern und Immungeschwächten gefährdet. Sollten oben genannte Symptome auftreten, suchen Sie umgehend Ihrem Hausarzt auf.

Eine Listeriose verläuft bei gesunden Menschen meist harmlos oder wird sogar kaum bemerkt. Werden besonders viele Erreger aufgenommen, kann es zu Fieber und Durchfällen kommen. Kleinkinder oder Menschen mit geschwächter Immunabwehr, wie frisch Operierte, Aids- oder Krebspatienten und Diabetiker können schwer erkranken.

Der Ausbruch der Erkrankung kann bis zu acht Wochen nach Aufnahme der Bakterien erfolgen. Listerien können Sepsen („Blutvergiftungen“) oder Meningitiden (Hirnhautentzündungen) verursachen, die mit Antibiotika behandelt werden können, aber dennoch in 30 Prozent der Fälle zum Tode führen.

Besonders bei Schwangeren ist eine Listeriose sehr gefährlich, da sie fatale Folgen für das ungeborene Kind haben kann. Es kann zu Frühgeburt, schweren Schädigungen oder sogar zum Absterben des Fötus kommen. Die Schwangere hingegen bemerkt die Erkrankung oft nicht einmal.

PDF – Schutz vor Infektionen mit Listerien

 

Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktrückrufen

Produktrückrufe als App für Android und iOS – Neu PWA

App für iPhone google-play-badge

Das könnte Dich auch interessieren …