Schad┬şstoffe in Sexspielzeug:┬á5 von 18 stark belastet

Vibratoren, Liebeskugeln und Penisringe im Schadstoff-Check: F├╝nf Produkte im Test sind stark belastet und schneiden im Schad┬şstoff-Check nur mangelhaft ab. Darunter waren keineswegs nur Billigprodukte.

Schad┬şstoffe in Sexspielzeug:┬á5 von 18 stark belastet

Die Stiftung Warentest hat f├╝r die Februar-Ausgabe erst┬şmals Sexspielzeug von 6,80 bis 165 Euro auf Schad┬şstoffe untersucht und fand in den verschiedenen Materialien etliche kritische Substanzen. Doch es gab auch sehr gute und gute Sextoys im Test, die Frauen und M├Ąnner bedenkenlos ausprobieren k├Ânnen.

Das Sexspielzeug im Test besteht h├Ąufig aus Silikon und anderen Kunststoffen. Viele der gepr├╝ften Modelle kommen weit┬şgehend ohne kritische Stoffe aus, viermal hei├čt es sogar sehr gut. Doch bei f├╝nf Produkten stimmte die Chemie nicht.

Die Tester fanden zum Beispiel den Weichmacher DEHP, der die Frucht┬şbarkeit beein┬ştr├Ąchtigen kann, Phenol, das im Verdacht steht, genetische Defekte zu verursachen sowie Nickel, das Allergien ausl├Âsen kann. Es konnten auch Poly┬şzyklische Aromatische Kohlen┬şwasser┬şstoffe nachgewiesen werden. Einige Vertreter dieser Schad┬şstoff┬şgruppe gelten als krebs┬şer┬şregend.

Sexspielzeug hat oft Schleimhaut┬şkontakt. ÔÇ×Diese Gewebe sind meist gut durch┬şblutet und k├Ânnen empfindlich sein. Schad┬şstoffe haben deshalb in Sextoys nichts zu suchenÔÇť, sagt die Projektleiterin Dr. Sara Wagner-Leifhelm. Obwohl Sexspielzeug engen K├Ârperkontakt hat, existieren bislang keine Schad┬şstoff┬şgrenzen speziell f├╝r Sexspielzeug.

Anzeige – Der Test Schad┬şstoffe in Sexspielzeug findet sich in der┬áFebruar-Ausgabe von test┬áund ist online abruf┬şbar unter┬áwww.test.de/sextoys.