Produktwarnungen möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.


Orkantief „Sabine“ – Unwetterwarnung und Schulausfälle

Hinweis: Aktueller Unwetterticker am Ende der Seite

Der deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor den Auswirkungen des Orkantiefs „Sabine“. Am heftigsten stürmen wird es nach derzeitigem Stand in der Nacht zum Montag. Es werden selbst im Flachland Sturm- und Orkanböen mit Geschwindigkeiten von 90 bis 130 km/h erwartet, in den Mittelgebirgen können Böen Geschwindigkeiten von 180 km/h und höher auftreten. Für Teile der Nordseeküste besteht Sturmflutgefahr. 

Durch die teils vom Regen durchweichten Böden, könnten viele Bäume dem Sturm nicht standhalten und umkippen.

In Nordrhein-Westfalen haben inzwischen mehrere Städte mitgeteilt, am Montag alle Schulen geschlossen zu lassen.

Wer nicht unbedingt raus muss, sollte zu Hause bleiben und den Sturm aussitzen

Verhaltenstipps

Im Freien besteht akute Lebensgefahr durch herumfliegende Gegenstände, herabfallende Dachziegel, umstürzende Bäume.

Schließen Sie alle Fenster und Türen!

Sichern Sie Gegenstände im Freien unbedingt!

Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen!

Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Bitte unbedingt die Warnungen des DWD beachten >>

Schule und Kindergarten

Für die meisten Schulstandorte gilt, dass die Entscheidung bei den Erziehungsberechtigten liegt. Eltern von Schülerinnen und Schülern der Klassen 1 bis 10 können ihre Kinder für einen Tag zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen, wenn sie eine unzumutbare Gefährdung auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten. Gleiches gilt für die Kinder der Schulkindergärten und vorschulischen Sprachförderung.

Grundsätzlich entscheiden die Eltern, ob der Weg zur Schule zumutbar ist oder ob er unter den gegebenen Bedingungen als zu gefährlich erscheint. Sollten sich die Eltern dazu entscheiden, ihr Kind am betreffenden Tag nicht zur Schule gehen zu lassen, so sollten sie unverzüglich die Schule darüber informieren.

Schulen und Schulträger vor Ort können jedoch auch in eigener Verantwortung den Schulbetrieb aussetzen. Die Betreuung von Schülern, die dennoch in die Schule kommen, muss gewährleistet sein. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden dies selbst. Auch wenn das Schulversäumnis in derartigen Fällen entschuldigt ist, ist in jedem Fall die Schule zu informieren.

Eltern sollten sich vorab über die Internetseiten der Schulen und Schulträger über eventuelle Schließungen informieren.

Am Montag, 10. Februar 2020 geschlossene Schulen:
Neuss | Essen  |  Kaarst  |  GrevenbroichKöln  |  

Erlass zum Thema Unterricht und Schulbesuch
Das Schulministerium NRW hat einen Runderlass heraus gegeben. Eltern entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist. Bei extremen Wetterlagen können Eltern entscheiden, ihr Kind nicht in die Schule zu schicken. In diesem Fall ist die Schule von den Eltern umgehend zu informieren.

Bahn informiert

Die Deutsche Bahn rechnet ab Sonntagabend, 09.02.2020, mit erheblichen Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit Sturmtief Sabine, insbesondere im Norden und Westen Deutschlands. Reisenden wird empfohlen, im Zeitraum vom Sonntag, 09.02.2020 bis Dienstag, 11.02.2020 geplante Reisen auf einen anderen Tag zu verschieben.

Fernverkehr wird sukzessive eingestellt

Das Sturmtief zieht weiter über Deutschland. Mittlerweile sind auch in Nordrhein-Westfalen mehrere Streckenabschnitte für den Bahnverkehr gesperrt worden. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und zunehmender Windstärken hat sich die DB dazu entschieden, beginnend in NRW nach und nach alle Züge des Fernverkehrs bundesweit an größeren Bahnhöfen enden zu lassen

Kostenlose Hotline ab 12 Uhr: 08000 99 66 33

Ab 12 Uhr ist eine kostenfreie Hotline geschaltet, unter der sich Kunden über die aktuelle Verkehrslage und Auswirkungen des Sturmtiefs auf den Bahnverkehr informieren können. Die Nummer lautet 08000 99 66 33

aktuelle Informationen für Bahnkunden >

 

 

Ticker+++Ticker+++Ticker+++Ticker

 

Flugausfälle und Hinweise vom Flughafen Stuttgart


Paderborn: Die Universität hat alle Prüfungen am Montag mit Prüfungsbeginn vor 12 Uhr abgesagt


Bremen: Unterricht an den Schulen der Stadtgmeinde Bremen fällt aus

Aufgrund der extremen Wetterlage und nach Absprache mit der Feuerwehr Bremen fällt der Unterricht an den öffentlichen Schulen der Stadtgemeinde Bremen am Montag, 10. Februar, aus. Das gilt für alle Jahrgänge, die Gymnasiale Oberstufe und auch die Berufsbildenden Schulen. Eine Betreuung ist in jeder Schule gewährleistet.

Für die städtischen Kitas gilt in Absprache mit Kita Bremen die Empfehlung, die Kinder aufgrund der extremen Wetterlage Zuhause zu behalten. Notdienste werden gewährleistet.


Bayern: In folgenden Landkreisen fällt laut Donaukurier am Montag die Schule aus
Kelheim, Neuburg-Schrobenhausen, Eichstätt, Neumarkt und Pfaffenhofen sowie der Stadt Ingolstadt
Ansbach, Erlangen, Erlangen-Höchstadt, Fürth, Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim, Nürnberg, Nürnberger Land – Lauf, Roth, Schwabach, Weissenburg-Gunzenhausen – Schulen in Donau-Ries bleiben am Montag geschlossen!


Eurowings unterbricht Flugbetrieb an den Flughäfen Hamburg, Berlin, Hannover, Dortmund, Düsseldorf, Köln und Stuttgart für die Dauer des Sturms 

– Passagiere werden gebeten, am heutigen Sonntag nicht mehr zu betroffenen Flughäfen anzureisen 


Münster: Schüler sollten am Montag zu Hause bleiben
Nach Information des Deutschen Wetterdienstes ist Sonntagnacht und Montag mit schweren Orkanböen und Windgeschwindigkeiten bis 120 km/h zu rechnen. Wegen der Gefahren, die mit einem schweren Sturm einhergehen können, empfiehlt die Stadt Münster den Eltern, ihre schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen am Montag zu Hause zu lassen und nicht zur Schule zu schicken.


Bremen Airport – Mehrere Flüge gestrichen


Hamburg Airport
Aufgrund der Wetterlage haben mehrere Fluggesellschaften Flüge von und nach Hamburg Airport gestrichen. Weitere Streichungen und Verspätungen können hinzukommen. Passagiere werden gebeten, sich laufend bei ihrer Airline über den Flugstatus zu informieren.


Flughafen München
Der Airport bleibt geöffnet, allerdings darf bei starkem Sturm aus Sicherheitsgründen keine Flugzeugabfertigung mehr am Boden stattfinden. Dies kann zu längeren Wartezeiten führen. Deshalb werden die Passagiere gebeten sich unbedingt vor Antritt der Reise bei ihrer Airline nach dem Status des jeweiligen Fluges zu informieren.

Hessen: Sturmwarnung für Waldeck-Frankenberg – Landrat empfiehlt Schulschließungen am 10. Februar
Der Landkreis wird – ohne Gewähr – alle Schulen auflisten, die die Mitteilung zur Schließung gemacht haben.


Rheinland-Pfalz: Kultusministerium informiert
In Abstimmung mit der Schulaufsicht und den für die Schülerbeförderung zuständigen Trägern vor Ort, können Schulen außerdem eigenständig entscheiden, ob es zur Gefahrenabwehr nötig ist, den Unterricht witterungsbedingt nicht stattfinden zu lassen. Eine solche Entscheidung wird den Eltern über die verabredeten Kommunikationswege weitergegeben.


Hessen: Information des Kultusministeriums
Da die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler stets oberste Priorität hat, unterstützt das Hessische Kultusministerium alle Schulleitungen darüber hinaus in ihrer Entscheidung, möglichst in Absprache mit den Schulträgern den Schulbetrieb am Montag vollständig ausfallen zu lassen, wenn die Sicherheit des Schulweges nicht mehr gewährleistet werden kann. Eine solche Entscheidung wird den Eltern über die verabredeten Kommunikationswege vor Ort weitergegeben.

Hunderte Schulen bleiben wegen des Orkantiefs „Sabine“ am Montag geschlossen


Baden-Württemberg: Das Kultusministerium gibt die folgenden Hinweise:
Falls der Weg zur Schule aufgrund extremer Wetterlagen vor Ort nicht zumutbar ist, können Eltern ihr Kind vom Unterricht befreien lassen. Die Schule ist in diesem Fall zu informieren.


Deutsche Bahn: Unwetter: Beeinträchtigungen ab Sonntagmittag deutschlandweit
Reisenden wird empfohlen, für Sonntag, 09.02.2020 bis Dienstag, 11.02.2020 geplante Fahrten im Fernverkehr auf einen anderen Tag zu verschieben.


Frankfurt: Es wird empfohlen, den Flugstatus vorab auf den Internetseiten der Fluggesellschaften zu prüfen.
‪Informationen rund um den Abflug erhalten Flugreisende auf den Internetseiten ihrer jeweiligen Fluggesellschaft oder unter 01806-FRAINFO (01806-3724636 – Festnetzpreis 0,20 €/Anruf / maximal 60 Cent pro Anruf aus dem Mobilfunknetz)


Flughafen Köln/Bonn: Erste Annulierungen von Flügen auf die britischen Inseln


Köln: Alle städtischen Schulen und Kitas bleiben am Montag geschlossen. Schuleingangsuntersuchungen werden verschoben.