R├╝ckruf: Listerien – ├ľko-Metzgerei Landfrau ruft drei Wurstsorten zur├╝ck

Aus Gr├╝nden des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft die ├ľko-Metzgerei Landfrau aus Emmering, Landkreis F├╝rstenfeldbruck drei Wurstsorten zur├╝ck.

Bei einer durch ein unabh├Ąngiges Labor durchgef├╝hrten Routinekontrolle wurde bei dem Produkt ÔÇ×BierschinkenÔÇť (geschnitten und verpackt) der Erreger ÔÇ×Listeria MonocytogenesÔÇť gefunden. Da am gleichen Tag auf derselben Anlage auch ÔÇ×LammsalamiÔÇť und ÔÇ×Putenbrust ger├ĄuchertÔÇť geschnitten und verpackt wurden, ist nicht auszuschlie├čen, dass diese betroffen sein k├Ânnen. Deshalb ruft die Landfrau diese Artikel ebenfalls zur├╝ck.

 

lmm

achtungBetroffene Artikel


lfpic

Artikel: Bierschinken
Chargennummer 16444


lf2

Artikel: Putenbrust ger├Ąuchert
Chargennummer 16445
Mindesthaltbarkeitsdaten von 15.11.2016 bis 5.12.2016

lf3

Artikel: Lammsalami
Chargennummer 16373
Mindesthaltbarkeitsdaten von 10.12.2016 bis 24.12.2016

Vom Verzehr der Produkte aus den genannten Chargen wird abgeraten.

Die ├ľko-Metzgerei Landfrau und die Hofpfisterei haben umgehend reagiert und die Waren vorsorglich aus dem Handel genommen. Die betroffenen Produkte wurden in Filialen der Hofpfisterei und bei ausgew├Ąhlten H├Ąndlern in Bayern und Baden-W├╝rttemberg verkauft. Kunden, die diese Produkte gekauft haben, k├Ânnen sie gegen Erstattung des Kaufpreises oder im Tausch gegen Neuware auch ohne Vorlage des Kassenbons an ihrer Einkaufsst├Ątte zur├╝ckgeben.

Kundentelefon

Die ├ľko-Metzgerei Landfrau hat ein Kundentelefon eingerichtet. Fragen werden unter der zentralen und kostenfreien Rufnummer 0800 / 5504403 (Mo-Fr 08:00-20:00 und Sa 8:00-16:00 Uhr) beantwortet

 

[ig_notice color=“red“]ACHTUNG! Gesundheitsgefahr!
Verbraucherinnen und Verbraucher, die eines oder mehrere dieser Produkte erworben haben, sollten unbedingt auf den Konsum verzichten

Listerien k├Ânnen neben ├ťbelkeit, Erbrechen oder Durchfall nach dem Verzehr betroffener Lebensmittel auch nach l├Ąngerer Inkubationszeit (z.T. ├╝ber 3 Wochen) Symptome ├Ąhnlich eines grippalen Infekts ausl├Âsen. Hierbei ist insbesondere die Gesundheit von Schwangeren, kleineren Kindern und Immungeschw├Ąchten gef├Ąhrdet. Sollten oben genannte Symptome auftreten, suchen Sie umgehend Ihrem Hausarzt auf.

Eine Listeriose verl├Ąuft bei gesunden Menschen meist harmlos oder wird sogar kaum bemerkt. Werden besonders viele Erreger aufgenommen, kann es zu Fieber und Durchf├Ąllen kommen. Kleinkinder oder Menschen mit geschw├Ąchter Immunabwehr, wie frisch Operierte, Aids- oder Krebspatienten und Diabetiker k├Ânnen schwer erkranken.

Der Ausbruch der Erkrankung kann bis zu acht Wochen nach Aufnahme der Bakterien erfolgen. Listerien k├Ânnen Sepsen (ÔÇ×BlutvergiftungenÔÇť) oder Meningitiden (Hirnhautentz├╝ndungen) verursachen, die mit Antibiotika behandelt werden k├Ânnen, aber dennoch in 30 Prozent der F├Ąlle zum Tode f├╝hren.

Besonders bei Schwangeren ist eine Listeriose sehr gef├Ąhrlich, da sie fatale Folgen f├╝r das ungeborene Kind haben kann. Es kann zu Fr├╝hgeburt, schweren Sch├Ądigungen oder sogar zum Absterben des F├Âtus kommen. Die Schwangere hingegen bemerkt die Erkrankung oft nicht einmal.[/ig_notice]

[ig_button size=“medium“ color=“red“ style=“normal“ link=“https://produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2016/02/verbrauchertipps_schutz_vor_lebensmittelbedingten_infektionen_mit_listerien.pdf“ target=“_blank“]PDF –┬áSchutz vor Infektionen mit Listerien[/ig_button]

 

Rückgabe? Ja |  Rückerstattung? Ja |  Kassenbon notwendig? Nein

 


weitere Artikel zum Thema...